03:07 21 Juni 2018
SNA Radio
    Денежные купюры и монеты России и Украины

    Preisanstieg: Werden Ukrainer um 70 Prozent mehr für Gas zahlen müssen?

    © Sputnik / Alexander Demyanchuk
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 937

    Die vom Internationalen Währungsfonds (IWF) geforderte Erhöhung der Gastarife kann laut dem Chef der ukrainischen Nationalen Kommission für staatliche Steuerung der Elektroenergie und der kommunalen Dienstleistungen, Dmitri Wowk, einen 70-prozentigen Anstieg der Gaspreise für die ukrainischen Bürger zur Folge haben.

    Nach der Revidierung der Tarife sollen die Gaspreise also um 60 bis 70 Prozent steigen, sagte Wowk gegenüber dem TV-Sender „112 Ukraine".

    Dabei hätten die Tarife bereits vor einer langen Zeitperiode revidiert werden sollen, sagte Wowk: Wäre diese Frage schon zu dem Zeitpunkt geklärt worden, als der Internationale Währungsfonds (IWF) das gefordert habe, so würden die Preise höchstens um 15 Prozent steigen, behauptete er.

    Die Erhöhung der internen Gaspreise in der Ukraine ist eine der Hauptvoraussetzungen bei den Gesprächen zwischen Kiew und dem IWF über die Bereitstellung einer weiteren Finanzhilfe in Höhe von 1,9 Milliarden US-Dollar.

    Zuvor hatte der ukrainische Ministerpräsident Wladimir Groisman versprochen, dass die Gaspreise in der laufenden Heizperiode nicht wachsen würden. Laut der Formel der Regierung sollten die Gaspreise für die ukrainische Bevölkerung innerhalb von anderthalb Jahren um 16 Prozent steigen, sagte er.

    Zum Thema:

    Ukrainischer Abgeordneter: „Wir müssen den IWF erpressen“
    Ukrainischer Finanzminister hofft auf weiteres IWF-Hilfsprogramm
    Wieder Finanzspritze für Ukraine: IWF stellt in Kürze Milliardenkredite bereit
    IWF-Chefin Lagarde mit Finanzplänen für EU – Deutschland müsste Milliarden zahlen
    Kiew und der IWF: Mission impossible oder Trennung auf Ukrainisch
    Tags:
    Erhöhung, Gaspreise, Gas, Internationaler Währungsfonds (IWF), Wladimir Groisman, Ukraine