12:49 25 September 2018
SNA Radio
    Nord Stream 2

    Freie Fahrt für Nord Stream 2: Gericht lehnt Antrag deutscher Naturschützer ab

    © Foto: Nord Stream 2
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    91431

    Das Oberverwaltungsgericht Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern hat den Antrag des Naturschutzbunds Deutschlands (NABU) gegen den Beschluss des Bergamtes Stralsund, den Bau und Betrieb des Pipelinesystems Nord Stream 2 im deutschen Küstenmeer zu genehmigen, am Donnerstag abgelehnt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Gerichtes hervor.

    Die Gerichtsentscheidung sei auf der Grundlage einer Interessenabwägung erfolgt, heißt es im Dokument. Diese Abwägung habe zu dem Ergebnis geführt, dass die öffentlichen Interessen an der Aufrechthaltung der Versorgungssicherheit und an der Gewährleistung einer sicheren und preisgünstigen Versorgung der Allgemeinheit mit Erdgas das Aussetzungsinteresse der Naturschützer überwiegen.

    Merh zum Thema: Warum Merkel Nord Stream 2 verteidigt – Energiesicherheitsexperte >>>

    Das Bergamt Stralsund hatte Ende Januar den Bau und Betrieb des Pipelinesystems Nord Stream 2 im deutschen Küstenmeer und im Anlandebereich in Lubmin bei Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern genehmigt.

    Das Projekt Nord Stream 2 sieht die Verlegung von zwei Strängen mit einer Jahresgesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmetern Gas vor. Die Stränge sollen parallel zur bereits bestehenden Pipeline Nord Stream von der russischen Ostseeküste bis nach Deutschland verlaufen. Die Pipeline soll im Jahr 2019 in Betrieb genommen werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Zwei Gashähne“: Kiew findet Weg zur Schadensminderung von Nord Stream 2
    Stoltenberg gesteht ein: Nato uneins über Nord Stream 2
    Trump bläst zum Angriff auf Nord Stream 2: Können USA Bau der Pipeline verhindern?
    „Europa wird sich kaum den USA beugen“: Experten zu Pompeos Kritik an Nord Stream 2
    Tags:
    Ablehnung, Bau, Klage, Antrag, Gerichtsentscheidung, Nord Stream 2, Oberverwaltungsgericht (OVG), Oberverwaltungsgericht Greifswald, NABU, Gericht, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland