22:36 16 Juli 2018
SNA Radio
    Passagiere eines Zuges im Moskauer Bahnhof (Archivbild)

    1000 Züge China-Europa: Weißrussland, Kasachstan und Russland feiern Verkehrsrekord

    © Sputnik / Ilya Pitalyow
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    21072

    Weißrussland, Kasachstan und Russland haben einen neuen Verkehrsrekord aufgestellt – auf der Eisenbahnstrecke zwischen China und Europa, die durch das Territorium der drei Länder verläuft, ist vor kurzem der 1000. Zug des Jahres 2018 gefahren.

    Die zwei Erdteile – Asien und Europa – werden von der Vereinigten Verkehrs- und Logistikgesellschaft, der Eurasischen Eisenbahn-Allianz, miteinander verbunden. Das ist ein Joint Venture der Unternehmen Russische Eisenbahnen, Weißrussische Eisenbahn und Kasachische Eisenbahnen. Trotz der Spannungen zwischen Russland und Litauen beteiligt sich auch die Litauische Eisenbahn seit September 2017 am Transit von chinesischen Waren.

    Dass auf der Eisenbahn zwischen dem Reich der Mitte und der Alten Welt inzwischen 1000 Züge gefahren sind, „ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass der Umfang der Güterbeförderung von Jahr zu Jahr wächst, dass ihre Geografie immer breiter wird“, sagte der Präsident der Eurasischen Eisenbahn-Allianz, Alexej Grom. „2016 empfingen wir den 1000. Zug im Dezember in Dostyk und 2017 im August in Brest. In diesem Jahr wurde der 1000. Zug im Juni im Grenzterminal in Kaliningrad bedient. Wir sehen konkrete Ergebnisse unserer Kooperation und haben noch ambitioniertere Pläne für die Zukunft.“

    Der „Jubiläums“-Zug aus 41 Containern verließ Kaliningrad in Richtung Polen mit Digitaltechnik als Ladung. Der Weg zwischen der kasachisch-chinesischen Grenze und der russisch-polnischen Grenze hatte weniger als sechs Tage in Anspruch genommen. In dieser Zeit passiert jeder Zug nur zwei Zölle – den kasachisch-chinesischen und den russisch-polnischen. Das ist einer der wichtigen Vorteile des einheitlichen Zollraums Russlands, Kasachstans und Weißrusslands.

    „Unsere Züge fahren mehr als 5500 Kilometer innerhalb von sechs Tagen. Das ist eine ziemlich hohe Geschwindigkeit. Zum Vergleich: Auf dem Seeweg würden die Güter nach Europa erst in 45 bis 60 Tagen eintreffen“, sagte der Leiter des Kundendienstes der Firma, Alexej Proposchin.

    Die Eisenbahnunternehmen der drei Länder beteiligen sich an der Arbeit der Eurasischen Eisenbahn-Allianz gleichberechtigt: Alle drei stellen ihre Lokomotiven zur Verfügung und bedienen die Züge.

    Das Terminal in Kaliningrad ist eine neue Grenzkontrollstelle auf der „Seidenstraße“. An jeder Kontrollstelle können bis zu zehn Züge pro Tag kontrolliert werden. Bald werden chinesische Waren aus Russland nach Europa auch über die Ostsee befördert – vom den Hafen Kaliningrad.

    Die Zahl der Grenzübergänge in China wächst jedes Jahr weiter, und das bedeutet, dass auch der Handelsumsatz zwischen dem Reich der Mitte und der Alten Welt wachsen – und damit auch die Einnahmen der Eurasischen Eisenbahn-Allianz. 2017 hatte sich der Umfang der Güterbeförderung beispielsweise nahezu verdoppelt.

    Den gemeinsamen Verkehrsrekord hat der Leiter der Eisenbahn-Verwaltung des Gebiets Kaliningrad, Viktor Golomolsin, kommentiert: „Die Bedeutung der Eisenbahnen Russlands, Kasachstans, Litauens und Weißrusslands im Rahmen des Projekts ‚Europa-China‘ ist gleichermaßen groß. Abhängig von der Koordinierung des Zusammenwirkens der Eisenbahnen, werden die Technologie zur Aufbewahrung der Güter und die Geschwindigkeit des Eisenbahnverkehrs entwickelt. Der Weg (…) via Kaliningrad ist gefragt und lukrativ – sowohl aus der Sicht der Tarife als auch aus der Sicht der Beförderungszeit. Wie garantieren, dass ein Güterzug höchstens in zwölf Stunden das Gebiet Kaliningrad passieren und die Grenze zu Polen erreichen wird.“

    Tags:
    Zugverkehr, Eisenbahn, Infrastruktur, Zug, Europa, Kaliningrad, Russland, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren