10:26 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Flaggen Chinas und der USA

    Nicht schaden, sondern beflügeln: Experten bewerten Folgen von Handelskrieg für China

    © AP Photo / Andy Wong
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    4797

    Ein Handelskrieg mit den USA könnte zum wirtschaftlichen Aufschwung Chinas beitragen, berichtet der US-Sender CNBC unter Berufung auf Wirtschaftsexperten.

    Die US-Strafzölle gegen China und die EU könnten die bestehenden Lieferketten zwischen den Kontinenten sprengen. Es sei auch nicht ausgeschlossen, dass die amerikanischen Partner ihren Fokus auf den asiatischen Markt umlenken würden, meinen die Ökonomen.

    Sollten die EU-Staaten ihre Waren nach China anstatt in die USA liefern, könnte China auf diese Weise seinen Absatzmarkt erweitern. Die beiden Seiten würden davon profitieren, heißt es. Somit könnte China seine Abhängigkeit von den Vereinigten Staaten erheblich reduzieren.

    US-Präsident Donald Trump hatte am 15. Juni Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf chinesische Produkte im Wert von circa 50 Milliarden US-Dollar angekündigt. Als Reaktion darauf gab Peking Vergeltungszölle in gleicher finanzieller Höhe gegen Washington bekannt.

    „Gemäß dem Gesetz über den Außenhandel hat das Komitee für Zolltarife des chinesischen Staatsrates (…) die Entscheidung getroffen, Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf US-Güter im Wert von 50 Milliarden US-Dollar zu verhängen“, teilte das chinesische Finanzministerium mit.

    Zunächst sind demnach zusätzliche Zölle in Höhe von 25 Prozent auf 545 Waren im Wert von 34 Milliarden US-Dollar geplant. Die Abgaben sollen ab dem 6. Juli in Kraft treten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Chinas Staatschef Xi zu US-Managern: In unserer Kultur schlagen wir zurück

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Handelsstreit: China warnt USA vor „Knüppelmethode“ bei Verhandlungen
    Pekings Wirtschaftsexpansion: Was folgt auf den Schmusekurs?
    Handelskrieg bricht aus: Trump kündigt 25-Prozent-Strafzölle gegen "Made in China" an
    Tags:
    Strafzölle, Handelskrieg, Gegenmaßnahmen, Donald Trump, EU, USA, China