22:59 15 Juli 2018
SNA Radio
    US-Flagge im Hintergrund des chinesischen nationalen Emblems in Peking (Archivbild)

    Diese Risiken birgt Eskalation des US-China-Handelskrieges – Ratingagentur

    © AP Photo / Andy Wong
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    4436

    Die Eskalation des Handelskrieges zwischen Washington und Peking ist mit ernsthaften Risiken für Investitionen und das Wirtschaftswachstum verbunden. Darüber hat Tatjana Lyssenko, Ökonomin der Kredit-Ratingagentur Standard & Poor’s, in einem Sputnik-Interview gesprochen.

    „Innerhalb von zwei Wochen wollen die USA zusätzliche Zölle verhängen, die für den Import von Produkten in Höhe von 16 Milliarden Dollar gelten. Darunter werden Wareneinfuhren aus China in Höhe von 50 Milliarden Dollar fallen. Chinas Reaktion sind 25-prozentige Zölle auf Importe von Agrarprodukten, Autos und Meeresfrüchten aus den USA“, sagte Lysenko.

    Mehr zum Thema >>> Peking: „USA eröffnen weltweit das Feuer“

    Nach der Meinung der Ökonomin werde diese Zollrunde keinen wesentlichen Einfluss auf die US-amerikanische und chinesische Wirtschaft sowie auf den Welthandel ausüben. Es bestehe aber die Gefahr einer weiteren Eskalation des Handelskrieges. Denn die USA würden eine Verhängung von zehnprozentigen Zöllen auf den Import von Waren aus China im Wert von 200 Milliarden US-Dollar besprechen.

    „Ein umfassender Handelskrieg birgt erhebliche Risiken: Die Destabilisierung von Produktionsketten, ein Schlag gegen das Unternehmer- und Verbrauchervertrauen, was sich im Ergebnis negativ auf Investitionen und das Wirtschaftswachstum auswirken kann“, warnt Lysenko.

    Russland sei im Vergleich zu anderen Entwicklungsmärkten den Risiken, die mit einem umfassenden Handelskrieg verbunden seien, weniger ausgesetzt, so Lysenko. Denn Russlands Integration in internationale Produktionsketten sei begrenzt.

    Am 15. Juni hatten die USA 25-prozentige Grenzabgaben für Importe aus China im Umfang von 50 Milliarden US-Dollar verhängt. Als Reaktion kündigte China ebenfalls 25-Prozent-Zölle für 659 Waren aus den USA im Gesamtwert von 50 Milliarden US-Dollar an. Ab dem 6. Juli soll eine Importgebühr für 545 Güter mit einem Gesamtwert von 34 Milliarden US-Dollar gelten. Die Frist der Abgaben für den Rest der Produkte soll später bekannt gegeben werden.

    Mehr zum Thema >>> Peking führt Einfuhrzoll auf US-Waren ein – chinesisches Zollamt

    Handelsstreit zwischen den USA und China
    © Sputnik / Podvitski
    Handelsstreit zwischen den USA und China

    Zum Thema:

    Wegen US-Sonderzöllen: China reicht Beschwerde bei WTO ein
    US-Handelskrieg: China kündigt Vergeltung an
    USA üben „Psychoterror” aus – Chinas Handelsministerium
    Handelskrieg mit USA: Chinesische Medien bekommen strenge Anweisung
    Tags:
    Risiken, Welthandel, Handelsstreit, Zölle, Handelskrieg, Ratingagentur Standard & Poor’s, Tatjana Lyssenko, China, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren