23:08 23 Oktober 2018
SNA Radio
    EU-Japan-Gipfel (v.l.n.r.): Präsident des europäischen Rates Donald Tusk, Premierminister Japans Shinzo Abe und Präsident der EU-Kommission Jean-Claude Juncker

    EU und Japan unterzeichnen Freihandels-Vereinbarung

    © REUTERS / Martin Bureau/ Pool
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    91358

    Japan und die Europäische Union haben ein Freihandelsabkommen unterzeichnet, das einen der größten Wirtschaftsblöcke mit 30 Prozent des gesamten BIP der Welt schaffen soll.

    Japan und die Europäische Union haben ein Freihandelsabkommen unterzeichnet, das einen der größten Wirtschaftsblöcke mit einem BIP von etwa 30 Prozent des weltweiten BIP schaffen soll.

    Die Zeremonie fand in der Residenz des japanischen Premierministers Shinzo Abe in Tokio nach dem Gipfel statt, an dem der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, und der Chef der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, teilnahmen.

    „Das EU-japanische Wirtschaftspartnerschaftsabkommen ist das größte von der Europäischen Union jemals ausgehandelte Abkommen. Es schafft eine offene Handelszone für über 600 Millionen Menschen“, heißt es in der Mitteilung der Europäischen Kommission.

    Dem genehmigten Dokument zufolge wird Japan die Zölle für 94 Prozent  der Waren aus der EU abschaffen, wodurch die Preise für Käse, Wein und Schweinefleisch aus Europa auf dem japanischen Markt gesenkt würden.

    Die europäischen Länder wiederum sollen die Zollsätze für 99 Prozent der importierten Waren aus Japan, insbesondere Autos und Unterhaltungselektronik beseitigen. Es wird erwartet, dass das Abkommen im März nächsten Jahres nach dem Brexit ratifiziert werde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Shinzo Abe, Jean-Claude Juncker, Donald Tusk, EU, Japan