16:53 15 August 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1417012
    Abonnieren

    Das geistliche Oberhaupt des Irans, Ajatollah Ali Chamenei, hat laut einer Mitteilung auf seiner Website den Vorschlag von Präsidenten Hassan Rohani unterstützt, die Straße von Hormus im Persischen Golf für ölexportierende Länder zu schließen.

    „Wenn die Exporte von iranischem Öl blockiert werden, wird auch kein anderes Land in der Region es exportieren“, heißt es in der Erklärung. Chamenei forderte zudem das iranische Außenministerium auf, den Kurs des Präsidenten in dieser Frage strikt zu befolgen.

    Er betonte, dass Teheran eine Ölblockade ankündigen werde, falls die USA weiterhin versuchen, den Kauf von iranischem Öl durch andere Länder zu stoppen.

    Zuvor hatte ein ranghoher Beamter des US-Außenministeriums gegenüber Journalisten mitgeteilt, die USA würden versuchen, ihre Verbündeten zum Stopp von Ölimporten aus dem Iran zu bewegen. Der iranische Präsident, Hassan Rohani, äußerte, er halte den Wunsch der USA nach einem Exportstopp für iranisches Öl für nicht durchsetzbar.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Iranisches Öl für Japan: USA fordern Importstopp — Tokio gibt nach

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Nicht zu trauen“: Iran erklärt neue Verhandlungen mit USA für nutzlos
    Iran wird Nachbarn zwingen, Öl-Tanker zu bewachen
    Washington will weltweiten Stopp von Ölimporten aus dem Iran durchsetzen
    Tags:
    Exporte, Öl, Blockade, Ajatollah Ali Chamenei, Hassan Rohani, Straße von Hormus, Iran, USA