20:47 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Bau der Krim-Brücke (Archivbild)

    Auf Krim folgt Sachalin? Putin lässt weiteres Brückenbau-Projekt prüfen

    © Sputnik / Alexey Kudenko
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    61736

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat das Kabinett beauftragt, das Projekt zum Bau einer Brücke zur fernöstlichen Insel Sachalin zu prüfen. „Ich weiß, dass über die Sachalin-Brücke seit Jahrzehnten diskutiert wird“, sagte Putin am Dienstag im Kreml bei einem Treffen mit dem Gouverneur des Gebiets Sachalin, Oleg Koschemjako.

    Die Brücke sei ein langjähriger Traum der Inselbewohner. Sie könnte zu einem wichtigen Faktor werden, der Menschen dazu bewegen würde, auf der Insel zu bleiben. Denn die Reise zum Festland und zurück wäre rund um das Jahr bei beliebigem Wetter möglich, hieß es bei dem Treffen.

    Putin zufolge würde die Brücke auch die ökonomische Entwicklung im Norden der Region Chabarowsk fördern, weil in der Region entsprechende Infrastruktur gebaut werden soll.

    Das Problem einer Verbindung zwischen Sachalin und dem Festland war im 20. Jahrhundert mehrmals aufgeworfen worden. In den 1950er Jahren wurde sogar ein Tunnel erwogen. 2007 rückte das Problem erneut in den Vordergrund.

    Der Tatarensund und die Newelski-Meerenge, die Sachalin vom Festland trennen, sind an ihrer engsten Stellen 40 Kilometer bzw. knapp 8 Kilometer breit. Die Tiefe schwankt von 10 Meter bis 7 Metern. Falls der Bau beschlossen wird, beginnen die Arbeiten voraussichtlich 2021 und werden knapp fünf Jahre dauern. Der genaue Standort steht noch nicht fest. Nach Angaben der Fernöstlichen Eisenbahn wird die Machbarkeitsstudie im Dezember 2018 erstellt und dann der Regierung in Moskau zur Prüfung vorgelegt.

    „Derart große Infrastrukturprojekte wie zum Beispiel die Krim-Brücke über die Meerenge von Kertsch machen sich aus ökonomischer Sicht kaum bezahlt“, sagte Alexej Kalatschow von der Unternehmensgruppe Finam. „Es geht darum, dass eine solche globale Infrastruktur eine Basis für die Entwicklung der Wirtschaft schafft… Die Insel und das Festland sind derzeit nur durch eine Fährlinie verbunden. Es liegt klar auf der Hand, dass der Warenstrom in beide Richtungen äußerst gering ist. Das Hauptanliegen der Regierung besteht darin, eine sichere Entwicklung des Gebiets Sachalin zu gewährleisten“, sagte der Experte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Reise, Logistik, Bau, Tourismus, Brücke, Handel, Krim-Brücke, Hokkaido, Fernost, Sachalin, Wladiwostok, Japan, Krim, Russland