17:49 23 September 2018
SNA Radio
    Metrobrücke über den Dnepr in KiewRubel auf Börsenmonitoren (Symbolbild)

    Trotz Kriegshysterie aus Kiew – Russland größter Geldgeber für ukrainische Wirtschaft

    © Sputnik / Falin © Foto : sergey_p
    1 / 2
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1118106

    Die ukrainische Regierung verfolgt weiterhin einen Isolationskurs gegenüber Russland und bezichtigt den Nachbarstaat kontinuierlich der „Aggression“. Die Kriegshysterie aus Kiew kann allerdings nicht über die Daten des ukrainischen statistischen Dienstes für das erste Halbjahr 2018 hinwegtäuschen.

    Den nun vom ukrainischen Statistikamt veröffentlichten Bericht zufolge ist Russland nämlich weiterhin die größte Investitionsquelle für die marode ukrainische Wirtschaft. Im ersten Halbjahr 2018 sollen russische Unternehmer 36 Prozent aller Investitionen in die ukrainische Wirtschaft getätigt haben – oder 436 Millionen US-Dollar.

    >>>Wie Moskau auf den Rubel-Absturz reagiert<<<

    Damit liegen sie mit einem nahezu doppelten Vorsprung vor dem zweitplatzierten Land Zypern, aus dem rund 219 Millionen Dollar in die Ukraine geflossen sind.
    Die Angaben des ukrainischen Statistikamtes sind brisant, denn sie offenbaren, wie eng die ukrainische Wirtschaft – trotz anderweitiger Beteuerungen der ukrainischen Regierung – an Russland gebunden ist.

    Trotz denkbar schlechten Bedingungen für russische Unternehmer in dem Land sind sie somit weiterhin die wichtigste Investitionsquelle für Kiew. Anders als die Finanzhilfen westlicher Staaten oder des Internationalen Währungsfonds, auf die die Poroschenko-Regierung gerne verweist, kommen die Investitionen aus Russland zudem sofort und bedingungslos in der ukrainischen Volkswirtschaft an.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Scholz bietet Griechenland drei Milliarden Euro – „Grotesk: Keine Bank würde das tun“<<<

    Ob dem Poroschenko-Regime diese Zusammenhänge bewusst sind, bleibt dennoch abzuwarten – Russland als „Aggressor-Staat“ und der Westen als „Helfer und Partner“ bleibt schließlich weiterhin das gebetsmühlenartig wiederholte Mantra der gegenwärtigen ukrainischen Führung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gesetz: Russland will von US-Unterstützern keine Investitionen mehr
    Milliardenschwere Investitionen für Arktis: Russland baut schwimmendes Observatorium
    Es riecht nach Geld: Warum Brüssel Angst vor Investitionen aus China hat
    Russischer Öl-Vorstoß in Arktis: "Ausländische Investitionen wären gefragt"
    Tags:
    Wirtschaft, Investitionen, Petro Poroschenko, Russland, Ukraine