19:13 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan

    Erdogan: Dollar-Dominanz muss ein Ende finden

    © AP Photo / Presidential Press Service
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    7718716

    Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat am Sonntag bei seinem Besuch in der kirgisischen Hauptstadt Bischkek dazu aufgefordert, der Dominanz der US-Währung im internationalen Handel ein Ende zu setzen. Das berichtete die Agentur Anadolu.

    „Man muss der Dollar-Dominanz im internationalen Handel ein Ende setzen und zu Verrechnungen in Nationalwährungen übergehen“, zitierte Anadolu Erdogan.

    Wie Erdogan weiter betonte, stellt das an den US-Dollar gebundene und angeblich zur Vereinfachung des Handels geschaffene System zurzeit das größte Problem dar. Die Manipulationen mit dem Kurs der türkischen Lira verfolgt laut Erdogan das Ziel, Zweifel an der Stärke und Gesundheit der türkischen Wirtschaft hervorzurufen.    

    „Ziel ist es, der türkischen Wirtschaft einen Schlag zu versetzen. Dank der von der Regierung getroffenen Maßnahmen und der entscheidenden Position des türkischen Volkes ist aber dieser Versuch misslungen“, fügte der Staatschef hinzu.  

    Erdogan nahm in Bischkek im Rahmen seines zweitägigen Besuchs in Kirgistan an einem türkisch-kirgisischen Geschäftsforum teil.

    Die Beziehungen Washingtons und Ankaras haben sich in letzter Zeit zugespitzt, mitunter auch wegen des bereits 2016 von den türkischen Behörden festgenommen US-amerikanischen Pfarrers Andrew Brunson. Anfang August hatte das US-Finanzministerium Sanktionen gegen den türkischen Justizminister, Abdülhamit Gül, und den Innenminister, Süleyman Soylu, verhängt. Ihnen wurden „ernsthafte Verstöße gegen Menschenrechte“ vorgeworfen.

    Daraufhin ordnete US-Präsident Donald Trump eine Verdopplung der Einfuhrzölle auf Aluminium und Stahl aus der Türkei an – bis zu jeweils 20 und 50 Prozent. Dies provozierte den Absturz der türkischen Nationalwährung auf ein historisches Rekordtief. Ankara hatte darauf Zölle auf 22 Warenkategorien, darunter Tabakwaren, Alkohol, Autos, Kosmetika, Reis und Obst – um einen Wert in Höhe von insgesamt 533 Millionen Dollar – krass erhöht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA-Türkei-Krise erreicht neuen Tiefpunkt
    Lösung der Krise nicht in Sicht: USA setzen harten Kurs gegen Ankara fort
    „Ohrfeige für USA“: Deshalb droht Washington Ankara mit Sanktionen wegen S-400-Kauf
    „Mit Russland gegen USA“: Türkei will Einheitsfront in der WTO
    Tags:
    Dominanz, US-Dollar, Lira, Agentur Anadolu, Donald Trump, Andrew Brunson, Recep Tayyip Erdogan, Kirgistan, USA, Türkei