21:18 14 November 2018
SNA Radio
    Börse (Symbolbild)

    Europäische Banken haben „keine Chance gegen Amerikaner“ – Bankenverband-Chef

    © Sputnik / Alexej Kudenko
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    6584

    Laut dem Chef der Berenberg Bank und Präsidenten des Bundesverbandes der deutschen Banken, Hans-Walter Peters, haben europäische Finanzinstitute wegen strengerer Regulierungen kaum noch eine Chance gegen ihre US-Konkurrenz. Das teilte der BdB-Chef gegenüber der „Welt am Sonntag“ mit.

    Elf Jahre nach dem Ausbruch der Weltwirtschaftskrise ab 2007 warnt Peters vor Finanzierungsschwierigkeiten im Falle einer neuen Krise.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: China: US-Handelskriege gefährden globales Wirtschaftswachstum

    „Jetzt geht es darum, dass unsere Banken endlich wieder profitabel werden. Sonst wird es schwierig, die Unternehmen zu finanzieren, sollte Deutschland in eine Rezession rutschen“, sagte der Financier der „Welt“.

    Durch die verschärfte Regulierung im globalen Wettbewerb könnten die deutschen Institute im globalen Wettbewerb noch stärker abrutschen.

    „Die europäischen Banken mussten deutlich länger neue Vorschriften umsetzen und tun dies immer noch. So haben sie keine Chance gegen die Amerikaner.“

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Stürzen US-Sanktionen Russlands Wirtschaft in Krise? – Wirtschaftsminister erklärt

    Die Regulierung müsse deshalb auf Widersprüche oder zu viel bürokratische Lasten überprüft werden. Das sei wichtig für die deutsche Wirtschaft.

    Dank den international abgestimmten Regeln und einem Frühwarnsystem der Aufsicht sei der Finanzsektor aber deutlich widerstandsfähiger als 2008, als die US-Investmentbank Lehman Brothers pleiteging und damit die Weltwirtschaft erschütterte.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: USA halten antirussische Sanktionen selbst nicht ein – Handelsblatt

    „Wir sind heute viel besser gegen Krisen geschützt“, sagte Peters.

    Die deutschen Banken hätten mehr Eigenkapital und deutlich weniger Risiken in den Bilanzen. Falls trotzdem eine Bank irgendwo auf der Welt falle, dürfte das deutlich weniger dramatische Auswirkungen haben.

    „Alle Marktteilnehmer sind besser auf ein solches Szenario vorbereitet, und die internationale Abstimmung wurde grundlegend verbessert.“

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Deutsche Unternehmen werfen Auge auf Fernost — Chef der Messe Frankfurt in Moskau

    Es gebe zwar Risiken durch die internationale Politik, die Zinspolitik, aber auch durch Entwicklungen, die „wir noch gar nicht im Blick haben“. Jedoch sehe der Bankenverband-Chef in den nächsten zwei Jahren „keine große Korrektur und schon gar keine Krise“.

    Die Weltwirtschaftskrise ab 2007 wurde durch das Platzen einer Immobilienpreis-Blase ausgelöst, insbesondere in den USA. Damit waren eine Finanz- und Bankenkrise einhergegangen, auf die später Staatsschuldenkrisen bis zum Teil Staatskrisen wie in Griechenland folgten. Die Insolvenz der Investmentbank Lehman Brothers soll eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Finanzkrise gespielt haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    investieren, Immobilienspekulation, Bankensystem, Finanzblase, Investitionsattraktivität, Investor, Investment, Wirtschaftskrieg, Wirtschaftsdruck, Wirtschaftselite, Investitionsmöglichkeiten, Finanzlast, Finanzen, Wirtschaftskontakte, Finanzkrise, Investitionsumfang, Konto, Investitionsfonds, Wirtschaftspolitik, Reserve, Wirtschaftsprobleme, Wirtschaftskooperation, Risiken, Finanzierung, Bankensektor, Risiko, Wirtschaftsbeziehungen, Krise, Krisenlösung, Geld, wirtschaftliche Erholung, Wirtschaftsprognose, Immobilien, Währung, Investitionen, Banken, Wirtschaftskrise, Finanzhilfe, Lehman Brothers, Welt am Sonntag, EU, EU-Länder, Europäische Union, Europa, Deutschland, USA