02:02 20 Oktober 2018
SNA Radio
    Ein russischer LNG-Tanker

    US-Innenminister hält Seeblockade gegen Russland für möglich

    © Sputnik / Ewgenij Odinokow
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    6715512

    US-Marinestreitkräfte können gegebenenfalls Seewege für Russland sperren, um Energielieferungen an Nahost zu blockieren. Dies berichtet die Zeitung „Washington Examiner“ unter Berufung auf Aussagen des US-Innenministers Ryan Zinke.

    Laut Zinke haben Fracking und der Schieferenergie-Boom den USA einen Vorteil gegenüber ihren Rivalen, Russland und dem Iran, gebracht – denn nun ist die USA unabhängiger von ausländischen Energiequellen, so „Washington Examiner“.

    Mehr zum Thema: Handelsblatt: Darum braucht Deutschland kein US-Gas>>>

    „Die USA können mit unserer Marine die Offenheit der Seerouten gewährleisten und sie wenn nötig blockieren… um sicherzustellen, dass ihre Energie nicht auf den Markt geht“, zitiert das Blatt aus einer Rede des Innenministers in Pittsburgh.

    Er fügte hinzu, Russlands Wirtschaft basiere auf dem Verkauf von Energie.

    „Ich glaube, es (Moskau – Anm. d. Red.) ist jetzt im Nahen Osten, um einen Energiehandel zu etablieren, wie in Ost- und Südeuropa“, so Zinke weiter.

    Neues zum Thema: US-Innenminister will „Russland im Meer blockieren” – Moskau kommentiert>>>

    Washington tritt gegen den Bau der Gasleitung Nord Stream 2 auf, indem es erklärt, sie mache Europa von „russischen Energielieferungen abhängig“. Zudem versuchen die USA mithilfe von Flüssiggas (LNG) Russland als führenden Energielieferanten für den europäischen Markt zu verdrängen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Wieder Kritik an Nord Stream 2: „Nichts als politische Panikmache“ – Experte
    Nord Stream 2: Poroschenko will „harte Fakten“ gegen Gaspipeline gefunden haben
    Deutsche Industrie findet Argumente für Nord Stream 2
    Tags:
    Nordstream, LNG, Energie, Washington Examiner, Ryan Zinke, Nahost, USA, Russland