13:40 15 Oktober 2018
SNA Radio
    Solarzellen

    Russland nimmt Export von Solarzellen nach Europa auf

    CC BY-SA 2.0 / h080 / solar panels
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    141744

    Russland führt erstmals Photovoltaik-Elemente (PV) nach Europa aus. Wie Vize-Energieminister Alexej Teksler am Freitag am Rande der Russischen Energiewoche mitteilte, werden Solarzellen unter anderem von einem in Nowotscheboksarsk ansässigen Betrieb geliefert, vorerst in kleinen Mengen.

    „Wir stellen jährlich Solarzellen mit einer Gesamtleistung von rund 200 Megawatt (MW) her. Künftig wird die Produktion unter Einsatz modernster Technologien ausgeweitet.“

    Dem Minister zufolge sind Fertigprodukte größtenteils für den Inlandsmarkt bestimmt. Dabei erinnerte Teksler daran, dass Russland ein Programm zur Nutzung erneuerbarer Energien realisiert. Das Programm hat eine Laufzeit bis 2024. Derzeit entscheiden die Behörden über weitere Schritte.

    Der Bau von Kraftwerken, die solche Energie erzeugen, wird ausgeschrieben. Der Rückfluss der Investitionen wird dem Auftragnehmer garantiert. Eine der Forderungen an die Gewinner ist ein hohes Niveau der Lokalisierung der Produktion in Russland.

    Mehr zum Thema: China: Erstes Solarkraftwerk der Welt in Panda-Form läuft

    Russlands größter Auftragnehmer für PV-Kraftwerke ist Hevel, ein staatlich geführtes Joint Venture des Nanotechnologiekonzerns Rusnano und der privaten Unternehmensgruppe Renova. Zum JV gehören ein Betrieb zur Produktion von Solarzellen in Nowotscheboksarsk (Teilrepublik Tschuwaschien), das Departement zum Projektieren und Bau von PV-Kraftwerken und ein Forschungszentrum bei der „Ioffe“- Hochschule für Physik und Technologien in St. Petersburg.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    PV-Kraftwerke, Solarzellen, Lieferung, Alexej Teksler, Europa, Russland