17:59 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Ölgewinnung in Russland

    USA wollen „bösartigen russischen Einfluss“ auf dem EU-Energiemarkt bekämpfen

    © Sputnik / Ramil Sitdikov
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    244135

    Zwei US-Senatoren haben in einer Pressemitteilung die Einbringung eines neuen Gesetzentwurfs angekündigt. Der Vorschlag soll dem „bösartigen russischen Einfluss“ auf dem Energiemarkt in Europa entgegenwirken.

    Der am Mittwoch eingebrachte „European Energy Security and Diversification Act“ (dt. Europäisches Gesetz zur Sicherheit und Diversifizierung der Energieversorgung) soll den USA neue Mittel bieten, um „den bösartigen russischen Einfluss zu bekämpfen und wirtschaftliche Möglichkeiten im In- und Ausland zu schaffen“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Zu mächtig für Sanktionen“ – Warum es den USA nicht gelingt, Russland zu „bestrafen“

    „Russland nutzt seine Vorherrschaft auf dem Energiemarkt, zusammen mit Bestechung, Korruption und Propaganda, um westliche Institutionen zu unterminieren und schmiegsame Regierungen einzurichten, die Russland oder seinem Präsidenten, Wladimir Putin, nicht entgegentreten können oder wollen“, heißt es in der Pressemitteilung.

    Die Senatoren behaupteten, Russland unternehme alles, um die Macht über die in seiner Peripherie befindlichen Länder zu gewinnen.

    „Das Europäische Gesetz zur Sicherheit und Diversifizierung der Energieversorgung wird eine Milliarde US-Dollar für europäische Energieprojekte genehmigen, die zusammen mit verstärkter diplomatischer und technischer Unterstützung zur Diversifizierung der Energieversorgung Europas und Verringerung des russischen Einflusses beitragen werden“, lautet die Mitteilung weiter.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Russlands Energieminister nennt Risiken für internationalen Gasmarkt und Sicherheit

    In der Pressemitteilung heißt es, der Gesetzentwurf ermächtige ab 2019 bis einschließlich 2023 die US-amerikanische Handels- und Entwicklungsbehörde und andere Einrichtungen zur Unterstützung von Investitionen des US-Privatsektors in strategisch wichtige Energieprojekte in Zentral- und Osteuropa.

    Murphy erklärte, dass Washington „helfen könne, Putins Einfluss auf Europa zu unterminieren und Arbeitsplätze in den USA zu schaffen, indem es US-Verbündeten bei der Sicherung neuer Energiequellen und strategisch wichtigen Projekten beiträgt“.

    Zu den Projekten zählen der Meldung zufolge Erdgasinfrastrukturen wie Verbindungsleitungen, Speicheranlagen, Flüssigerdgas-Terminale und die Rückflusskapazität.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kritik, Gesetzentwurf, Energiemarkt, EU-Länder, Russland, USA