12:04 17 Dezember 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump

    US-Wirtschaftslobby: Trumps Zölle kosten 1,4 Mrd. Dollar monatlich

    © REUTERS / Jonathan Ernst
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    49711

    Im November soll in den USA die Kongresswahl stattfinden. Mit Hinblick auf dieses politische Ereignis haben nun mehr als 60 US-Branchenverbände scharfe Kritik an der Zoll-Politik von US-Präsident Donald Trump geäußert.

    Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat die amerikanische Wirtschaftslobby die Kosten, die durch die vor kurzem verhängten Zölle entstehen, scharf kritisiert.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Amerika verschwendet Milliarden für PR – und loost voll ab

    Laut den Branchenverbänden sind die unter Trump verhängten Zölle wie Steuern für amerikanische Verbraucher und Unternehmen und würden monatlich 1,4 Milliarden Dollar kosten.

    Die Wirtschaftsgruppe beruft sich dabei auf ihre Auswertung von Zoll-Rechnungsdaten, die sie landesweit und nach Bundesstaaten ausgewertet hatte.

    Die Branchenverbände werfen der Regierung von Trump zudem vor, die Kosten, die durch die Zölle für Amerikaner entstehen, herunterzuspielen.

    Die Gruppe hatte sich erst im September gegründet und sich „Zölle schaden dem Kernland” genannt. Ihr gehören seitdem Wirtschaftsverbände an, die einige der größten Konzerne des Landes vertreten.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Pompeo schätzt Chancen von USA in Handelskrieg gegen China ein

    Trump hatte zuvor Zölle auf chinesische Importe im Wert von 250 Milliarden Dollar sowie auf Stahl und Aluminium aus dem Ausland verhängt.

    Das hat unter anderem dazu geführt, dass einige Warengruppen für Amerikaner teurer geworden sind. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Zölle, Lobbyisten, Donald Trump, USA