21:36 09 April 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    8838
    Abonnieren

    Der Autohersteller Audi zahlt in der Dieselaffäre ein Bußgeld in Höhe von 800 Millionen Euro. Das teilte der Mutterkonzern VW am Dienstag in Wolfsburg mit.

    Mit der Zahlung des millionenhohen Bußgeldes soll demnach das Verfahren der Staatsanwaltschaft München gegen Audi wegen Verkaufs manipulierter Dieselautos enden.

    Greenpeace-Demo für Diesel-Fahrverbot (Archiv)
    © REUTERS / Fabrizio Bensch/File Photo
    Im Jahr 2016 hatte die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen die VW-Tochter eingeleitet – zunächst wegen mutmaßlicher Verstöße auf dem US-Markt.

    Nach den Untersuchungsergebnissen der Staatsanwaltschaft München II ist es  bei der Prüfung von Fahrzeugen auf ihre regulatorische Konformität zu Aufsichtspflichtverletzungen gekommen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Wie grün sind Elektro-Autos wirklich? Schweizer haben es berechnet<<<

    Der Konzern hat bereits mitgeteilt, keine Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen.

    „Die Audi AG bekennt sich zu ihrer Verantwortung für die vorgefallenen Aufsichtspflichtverletzungen”, schreibt der Konzern in einem Statement.

    Auch in den USA hatte der Autokonzern den Rechtsstreit mit einet milliardenschweren Strafzahlung beigelegt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mega-Airbus kann man schrotten: Hier kommt der Jumbo aller Jumbos
    Corona-Krise: Will der Rechtsstaat eine Anwältin wegen Verfassungsklage einschüchtern?
    Anwälte kritisieren Kollegin für Verfassungsklage gegen staatliche Corona-Maßnahmen
    Tags:
    Diesel-Affäre, Audi, Deutschland