08:38 21 November 2018
SNA Radio
    Diamanten-Bergwerk in Jakutien

    Putin eröffnet neue Diamantenmine

    © Sputnik / Sergej Subbotin
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    31133

    Das neu erschlossene Diamantenvorkommen in Ostsibirien wird die Position des größten russischen Diamantenproduzenten Alrosa als des weltweit führenden Unternehmens dieser Branche auf dem Weltmarkt festigen, erklärte der russische Präsident Wladimir Putin am Mittwoch.

    „Die Inbetriebnahme dieses Feldes wird Alrosa - unseren führenden Diamantenproduzenten — mit Sicherheit als Weltmarktführer festigen. Die Unternehmensgruppe hat heute einen Anteil von 27 Prozent an der weltweiten Diamantenproduktion“, sagte Putin.

    Der russische Präsident nahm am Mittwoch via Videokonferenz aus dem Kreml an der Eröffnung des in Jakutien gelegenen Diamantenfeldes teil. Bei der Eröffnungszeremonie vor Ort waren der Generaldirektor von Alrosa, Sergej Iwanow, und das Oberhaupt der Republik Sacha (Jakutien), Aisen Nikolaew, zugegen.

    „Das Diamantenvorkommen ‚Werchne-Munskoe‘ ist stadtprägend für die nahe gelegene Bergbau-und Aufbereitungsanlage „Udatschnyj“ sowie für die gleichnamige Stadt. Zweifellos garantiert es neue Arbeitsplätze, bringt Steuereinnahmen für den Staatshaushalt und ebenso für das Budgets von Jakutien“, sagte das Staatsoberhaupt.

    Wladimir Putin wies darauf hin, dass es bei der Verwirklichung dieses Projekts notwendig sei, der Umwelt sowie Fragen der Gesundheit und Arbeit aller Beschäftigten des Diamantenfeldes besondere Aufmerksamkeit zu schenken. „Diese Arbeit ist bis 2040-2042 ausgelegt, der Umfang wird kolossal sein“, hieß es.

    „Ich weiß, dass natürlich alle Gutachten gemacht wurden, aber dennoch bitte ich darum, im Zuge des gesamten Produktionsprozesses den Fragen der Ökologie, des Gesundheits- und Arbeitsschutzes besondere Aufmerksamkeit zu widmen“, so Putin.

    Der erste Vizepremierminister und Finanzminister Anton Siluanow erklärte, der Staat habe fünf Milliarden Rubel in das Projekt investiert, und es werde dem Staatshaushalt etwa 180 Milliarden Rubel an Einnahmen bringen. „Und die Hälfte dieses Geldes wird in das Budget von Jakutien fließen, für jene Aufgaben und Ziele, die heute von der Region verfolgt werden“, sagte er.

    Zudem konkretisierte Siluanow, dass das Diamantenfeld mehr als 800 neue Arbeitsplätze schaffen werde.

    „Die Investitionen in das Projekt werden ungefähr 60 Milliarden Rubel ausmachen, die bereits getätigten Investitionen betragen gegenwärtig mehr als 16 Milliarden Rubel“, erklärte der Alrosa-Generaldirektor Sergej Iwanow.

    Das Vorkommen liegt im Olenekskij Bezirk in der Republik Sacha (Jakutien) und ist zirka 170 Kilometer von der Bergbau- und Aufbereitungsanlage „Udatschnyj“ entfernt. Dessen Erschließung gilt als eines der größten Investitionsprojekte des Alrosa-Konzerns.

    Gemäß dem Projektplan soll die Produktionskapazität drei Millionen Tonnen Erz (1,8 Millionen Karat Diamanten, bei einer Förderlaufzeit bis 2042, pro Jahr betragen.

    Auf Russland entfällt mehr als ein Drittel der Diamantengewinnung weltweit. Etwa 90 Prozent aller russischen Diamanten werden in Jakutien (Ostsibirien) gefördert

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Diamanten, Diamant, ALROSA, Anton Siluanow, Sergej Iwanow, Dmitri Medwedew, Wladimir Putin, Jakutien, Russland