13:55 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    102155
    Abonnieren

    Russland will in Syrien das größte Drehkreuz für seine Weizenexporte im Nahen Osten einrichten. Laut dem syrischen Transportminister Ali Hammoud haben die Regierungen beider Staaten eine entsprechende Vereinbarung getroffen.

    „Die russische Regierung und wir haben eine Vereinbarung über die Einrichtung eines Knotenpunktes für die Exporte russischen Weizens in andere Länder der Region erzielt“, sagte Hammoud.

    Moskauer Kreml (Symbolbild)
    © Sputnik / Wladimir Sergeew

    Für den Umsatz des Projekts sollen dem Minister zufolge die syrischen Häfen ausgebaut sowie Kornspeicher errichtet werden, damit Syrien große Kornmengen aufnehmen kann.

    Auch die Transportinfrastruktur wie beispielsweise Eisenbahnen soll ausgebaut werden. Dieses „strategisch wichtige Projekt“ soll laut Hammoud schon bald gestartet werden. Syrien sehe Russlands Interesse daran.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    Tags:
    Wiederherstellung, Infrastruktur, Transport, Bau, Drehpunkt, Exporte, Weizen, Kooperation, Ali Hammoud, Russland, Syrien