21:42 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Pristina, Kosovo (Archivbild)

    Kosovo verhängt 100-Prozent-Zölle auf Waren aus Serbien

    © Sputnik / Alexej Witwizkij
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    421691

    Die Regierung der selbsternannten Republik Kosovo hat laut dem Premier der Republik, Ramush Haradinaj, bei einer Sitzung am Mittwoch eine Zollgebühr in Höhe von 100 Prozent des Preises für die gesamte Produktion aus Serbien eingeführt. Dies teilte Haradinaj am Mittwoch auf seiner Facebook-Seite mit.

    Zuvor hatte Pristina eine Zollgebühr in Höhe von zehn Prozent für Waren serbischer Herstellung eingeführt, was in Belgrad Empörung hervorrief. Die serbischen Behörden betonen, dass derartige Schritte das Abkommen der Länder Zentral- und Südosteuropas über den freien Warenaustausch (Freihandelsabkommen CEFTA) verletzen.

    „Die Regierung des (selbsternannten – Anm. d. Red.) Kosovo fasste bei der heutigen Sitzung den Beschluss über 100-prozentige Zölle in Bezug auf Importwaren aus Serbien und Bosnien-Herzegowina“, schrieb Haradinaj in dem sozialen Netzwerk und legte ein Foto bei, auf dem die Mitglieder des Ministerkabinetts praktisch einstimmig abstimmen.

    „Darüber hinaus verbieten die Regierung des Landes, das Ministerium für Handel und Industrie und alle entsprechenden Einrichtungen die Lieferung aller Produkte auf den Markt, die nicht mit dem offiziellen und konstitutionellen Label der Republik Kosovo markiert sind, um Importe und den potenziellen Zugang zu verhindern“, unterstrich der Ministerpräsident der selbsternannten Republik Kosovo.

    Haradinaj betonte, dass der Beschluss für alle Kosovo-Behörden unverzüglich in Kraft trete.

    1999 führte die bewaffnete Konfrontation der albanischen Separatisten der Befreiungsarmee Kosovo und der Armee und der Polizei Serbiens zu Bombardierungen Jugoslawiens (damals bestand Jugoslawien aus Serbien und Montenegro – Anm. d. Red.) durch Nato-Kräfte. Im März 2004 hatten die kosovarischen Albaner Pogrome organisiert, die zur Massenaussiedlung der Serben aus dieser Gegend und zur Vernichtung von zahlreichen Denkmälern ihrer Geschichte und Kultur führten.

    Die kosovarisch-albanischen Strukturen in Pristina hatten im Februar 2008 einseitig die Unabhängigkeit der Republik Kosovo von Serbien verkündet. Die selbsternannte Republik wird nicht von Serbien, Russland, China, Israel, dem Iran, Spanien, Griechenland und einer Reihe anderer Staaten anerkannt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Sport zur Geisel der Politik geworden“ – IOC im Konflikt mit Spanien wegen Kosovo
    Grenada zieht als neunter Staat die Anerkennung des Kosovo zurück
    Kosovo will 300 Millionen Euro für Aufrüstung ausgeben
    Kosovo: Parlament votiert für Gründung eigener Armee
    Tags:
    verhängen, Zollgebühren, Regierung von Kosovo, CEFTA, Facebook, Ramush Haradinaj, Pristina, Montenegro, Jugoslawien, Kosovo, Bosnien-Herzegowina, Serbien