05:09 11 Dezember 2018
SNA Radio
    Schützenpanzer T-14 Armata

    Wer will russischen „Armata“-Panzer? US-Magazin nennt fünf potentielle Käufer

    © Sputnik / Ilya Pitalev
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    121849

    Obwohl der modernste russische Panzer – T-14 auf „Armata“-Plattform – noch nicht in die Bewaffnung aufgenommen wurde, hat das US-Magazin „The National Interest“ (NI) eine Liste von potentiellen Käufern erstellt.

    Welche Staaten könnten den russischen T-14-Panzer in Zukunft einsetzen? Auf diese Frage verfasste das US-Magazin eine Liste jener Länder, die Interesse am Kauf russischer Panzer haben könnten.

    >>>Mehr zum Thema: Railgun und Laserwaffen: So kann Russland Armata-Panzer ausrüsten – National Interest<<<

    Indien

    Indien gilt als besonderer Interessent für russische Panzertechnik: Laut indischen Medien soll die Armee 1770 Panzer (FRCV, „Future Ready Combat Vehicle“) erwerben wollen, um alte T-72 Kampfpanzer zu ersetzen. Als Schlüsselkandidat gilt demnach der russische T-14 Panzer „Armata“. Auch das US-Magazin berichtet, dass der russische T-14 Panzer den Anforderungen des indischen FRCV-Programms entspricht, in dessen Rahmen ein neues Kampffahrzeug für Indiens Armee gesucht wird. Als Konkurrenten gelten jedoch der koreanische Panzer „Black Panther“ und der ukrainische „BM Oplot“, so der Autor Charlie Gao. Westliche Panzer wie „Leopard 2A7“ und „M1A2 Abrams“ sind für indische Böden zu schwer. 

    China

    Trotz aktiver Entwicklung seiner eigenen Militärindustrie kauft China weiterhin moderne russische Technik. Darunter sind Flugzeuge vom Typ Su-35S und S-400 Raketensysteme. Der Autor verweist unter anderem darauf, dass China wie zuvor die modernste russische Technik kauft und dann ähnliche Modelle in Eigenproduktion herstellt. Wahrscheinlich versucht China, eine limitierte Zahl der russischen „Armata“-Panzer zu erwerben, um diese zu analysieren und deren Technologien zu adaptieren.

    Algerien

    Seit langem entwickelt Algerien eine militärisch-technische Zusammenarbeit mit Russland. Die algerischen Militärs nutzen dem Blatt zufolge T-90 Panzer, Flugzeuge vom Typ S-50 und Su-30MKAs sowie Jak-130.

    Der Erwerb der modernsten Panzer auf „Armata“-Plattform würde die Armee Algeriens zu einer der stärksten unter den Maghreb-Staaten und in Afrika machen. Da das Land nun über die (für die Region) modernen T-90-Panzer verfügt, wird das Land aufgrund des hohen Preises kaum viele „Armatas“ kaufen.

    Ägypten

    Neben Algerien schafft sich Ägypten aktiv russische Militärtechnik an, darunter auch T-90-Panzer und MiG-35 Flugzeuge. Ägypten bevorzugt russische Kampffahrzeuge als Ersatz für die amerikanischen „Abrams“-Panzer. Dies hat der knapp 30-jährigen Beziehung zu den USA ein Ende bereitet, im Laufe derer zunächst Kampfpanzer vom Typ M-60 Patton und M1A1 gekauft worden waren.

    Der Autor ist der Auffassung, dass Ägypten ein potentieller Käufer russischer T-14-Panzer ist. Die T-90-Lieferungen haben erst vor einem Jahr begonnen – das heißt, dass in nächster Zukunft kaum ein neuer Vertrag geschlossen wird.

    Vereinigte Arabische Emirate

    Die Armee der VAE setzt bereits die russischen BMP-3 Schützenpanzer ein. Dabei betonte der Autor, dass die Panzerflotte der Vereinigten Arabischen Emirate aus den französischen Panzern Leclerc besteht. Diese Fahrzeuge sollen sich zufriedenstellend im Jemen gezeigt haben; jedoch ist einmal gesichtet worden, dass eine Rakete des alten Waffensystems „Konkurs“ Panzer gebrochen hat. Dabei soll der Fahrer getötet und der Kommandeur des Panzers verletzt worden sein. 

    Danach interessierten sich die VAE demnach für modernisierte Ausrüstungen für Leclerc. Falls Frankreich solche nicht liefern kann und die T-14-Panzer die modernisierten Panzer aus Frankreich übertreffen, könnten die VAE Verhandlungen über einen Kauf von Panzern auf „Armata“-Plattform einleiten, so das US-Magazin.

    Russland hatte 2015 den T-14 Armata als eine neue Panzergeneration der Öffentlichkeit vorgestellt. Absolute Nova im Panzerbau sind unter anderem der unbemannte ferngesteuerte Turm und eine isolierte und gepanzerte Kapsel für die Crew. Laut Westexperten ist das neue Kampffahrzeug westlichen Pendants deutlich überlegen. Das russische Verteidigungsministerium will bis 2020 rund einhundert Armatas kaufen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kauf, Interesse, Militärtechnik, Panzer T-14 Armata, The National Interest, Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Algerien, Ägypten, Indien, Russland, China