Widgets Magazine
20:30 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Erdöl (Symbolbild)

    Behörde: So lange reichen Russlands Öl-Vorräte noch aus

    CC BY 2.0 / Eelke / DSC_4712
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2824816
    Abonnieren

    Russland ist laut dem Chef der Föderalen Agentur für Bodenschatznutzung „Rosnedra“, Jewgeni Kisseljow, bei der gegenwärtigen Fördermenge für die nächsten 23-25 Jahre mit Öl versorgt. Dies äußerte er in einem Interview mit dem russischen TV-Sender NTW.

    Wie er ferner sagte, gewährleiste Russland stabil die Reproduktion der Vorräte, das heißt, dass die Latte sich jährlich verschiebe. Auf solche Weise entsprechen die Reserven dem Weltniveau und übersteigen es sogar.

    „In der Tat – den Versorgungsgrad mit Vorräten  innerhalb von 20 Jahren auf einem Stand zu halten, heißt, die Vorräte zu kapitalisieren und Geld abzuziehen“, betonte der Chef von „Rosnedra“.

    Wie Jewgeni Kisseljow im November erklärt hatte, werde der Zuwachs der Ölvorräte in Russland — ohne Kondensat-Berücksichtigung — ungefähr 520-530 Millionen Tonnen betragen. Das sei weniger als die vorausgesagte Fördermenge.

    Im Jahr 2017 belief sich der Zuwachs bei Öl-Vorräten in Russland auf 550 Millionen Tonnen, bei den Gas-Vorräten waren es 890 Milliarden Kubikmeter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Der Öl-Bluff: Was läuft schief in der US-Schieferbranche?
    Sprudelnde Quellen? Russland bohrt vergeblich nach Öl
    USA befürchten: Iran kann mit Russlands Hilfe „Öl-Sanktionen“ umgehen – Zeitung
    Trotz US-Sanktionen: Russland setzt „Öl-gegen-Waren“-Programm mit Iran fort
    Tags:
    Versorgungsgrad, Ölvorräte, Föderale Agentur für Bodenschatznutzung "Rosnedra", russischer TV-Sender NTW, Jewgeni Kisseljow, Russland