01:58 17 Februar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    311998
    Abonnieren

    Die schweizerische Marke „Toblerone“ produziert ihre Schokoriegel nun islamkonform, berichtet das schweizerische Portal „Blick“ unter Berufung auf den US-Süßwarenhersteller Mondelez International, dem die Marke gehört. Die Entscheidung sorgte für eine harsche Reaktion seitens des Generalsekretärs der FPÖ, Harald Vilimsky.

    Dem Blatt zufolge entspricht die Süßigkeit seit April dem islamischen Reinheitsgebot. Mondelez International ließ das Werk in Bern entsprechend zertifizieren. Zutaten und Produktion entsprechen nun den Halal-Regeln. Die Originalrezeptur der legendären Schokoladenriegel blieb dabei durch die Umstellung unverändert, sie sollen nach wie vor gleich schmecken.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Bald erster muslimischer Friedhof in Deutschland?<<<

    Laut dem Portal „OE.24“ sieht Harald Vilimsky in den neuen Normen von „Toblerone“ das Zeichen für eine „schleichende Islamisierung“.

    „Wer braucht Halal-Schoko? Ich nicht! Ihr?“ schrieb der FPÖ-Politiker auf Facebook.

    „Blick“ betont, dass die Halal-Standards unter anderem Eier aus Legebatterien verbieten. Mondelez begründet die Umstellung und Zertifizierung der Produktion damit, dass Toblerone zu 97 Prozent in den Export geht. Weltweit steige die Nachfrage nach Halal-Produkten.

    >>>Mehr zum Thema: Nach Bitte muslimischer Frauen: Vater in Bremen von Badeausflug ausgeschlossen<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    12-Punkte-Plan für die Ukraine – der Skandal von München, den keiner mitbekam
    „Immer kontrovers“: Erdogan hält US-Äußerungen zu Syrien für unglaubwürdig
    Iran erstmals in seiner Geschichte nicht vom Öl abhängig – Ruhani
    Russische Ex-Präsidentschaftskandidatin Sobtschak veröffentlicht Oben-ohne-Foto
    Tags:
    Schokolade, Islamisierung, Süßigkeiten, Muslime, Islam, Freiheitspartei Österreichs (FPÖ), Schweiz, Österreich