23:38 19 November 2019
SNA Radio
    Fahnenträger bei einer ofiziellen Veranstaltung in Peking (Archivbild)

    Russland zu Chinas bestem Partner verkündet – Deutschland ebenfalls dabei

    © AFP 2019 / Greg Baker
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    222604
    Abonnieren

    Moskau hat die höchste Punktzahl für die Zusammenarbeit mit Peking im Rahmen des Projekts „Belt and Road“ kassiert. Darauf folgen Singapur, Malaysia, Kasachstan und Deutschland. Der sogenannte „Compatibility Index“ soll den Entwicklungsstand der chinesischen Kooperationen mit den an dem Projekt teilnehmenden Ländern widerspiegeln.

    Die Universität Peking hat in Zusammenarbeit mit dem Taihe-Institut den aktualisierten „Compatibility Index“ vorgelegt. Dieser bewertet Länder, die für eine Zusammenarbeit im Rahmen des chinesischen Projekts „Belt and Road“ geeignet sind. Wissenschaftler der beiden Organisationen bewerteten 94 Länder, die sich in fünf Kategorien für die Teilnahme an dem Projekt entschieden hatten, und fällten ein Urteil: Bei mindestens einem Drittel muss China sehr vorsichtig sein. Diese Länder hätten ernste finanzielle, politische oder infrastrukturelle Probleme, die chinesische Investitionen beeinträchtigen würden.

    >>>Mehr zum Thema: Warum fürchtet Washington Russlands und Chinas Politik?<<<

    Das Gegenteil soll Russland sein. Das Land erhielt 86,24 Punkte und belegte damit den ersten Platz des „Compatibility Index“. Singapur, Malaysia, Kasachstan und Deutschland ergänzten die Liste der zuverlässigsten Partner.

    Das im Herbst 2013 gestartete Projekt „Belt and Road“, oder „Belt and Road Initiative“, soll die infrastrukturelle Kompatibilität aller Regionen der Welt gewährleisten und China zum Zentrum einer neuen Gemeinschaft machen, die als „Gemeinschaft des gemeinsamen Schicksals“ bezeichnet wird. Der Initiative haben sich bereits 94 Länder angeschlossen. Sie setzen auf chinesische Investitionen, die in großen Mengen versprochen wurden: für das Projekt „Silk Road Fund“ (Kapitalisierung 40 Milliarden US-Dollar), die Asian Infrastructure Investment Bank (100 Milliarden) und viele andere kleinere Strukturen. Insgesamt wurde den Partnern etwa eine Billion US-Dollar zugesagt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Neue Seidenstraße, Projekt, Infrastruktur, One Belt, One Road, GUS, EU, Angela Merkel, Wladimir Putin, Xi Jinping, Europa, Asien, Deutschland, Russland, China