21:11 26 März 2019
SNA Radio
    goldener Rubel mit dem Nennwert 50000 Rubel (Archivbild)

    Weltbank: Russische Wirtschaft wächst – trotz Sanktionen

    © Sputnik / Wladimir Astapkowitsch
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    272434

    Das Wachstum der russischen Wirtschaft hat sich im Jahr 2018 trotz der westlichen Sanktionen beschleunigt. Das geht aus einem von der Weltbank zusammengestellten Bericht über die Perspektiven der Weltwirtschaft hervor.

    Demnach soll die Inflation im Land trotz der vom Westen verhängten restriktiven Maßnahmen niedrig und stabil geblieben sein. „Die russische Wirtschaft ist angesichts der steigenden Ölpreise weiter stetig gewachsen. <…> Dank einer stabilen Binnenkonjunktur beschleunigte sich das Wachstum der russischen Wirtschaft im vergangenen Jahr bis auf 1,6 Prozent“, heißt es im Bericht.

    Nach Prognosen der Weltbank wird sich das Wachstumstempo der russischen Wirtschaft im Jahr 2019 jedoch um 1,5 Prozent verlangsamen. Das Wachstum werde sich aber in den Jahren 2020 und 2021 wieder beschleunigen und 1,8 Prozent betragen.

    Im nächsten Jahr erwartet die Weltbank eine Abschwächung des Wachstums der Weltwirtschaft insgesamt. Dies werde auf die zunehmenden Spannungen in den Handelsbeziehungen sowie auf die strengeren Finanzierungsbedingungen zurückzuführen sein. Zudem würden der Rückgang des internationalen Handels und die nachlassenden Aktivitäten in der verarbeitenden Industrie das Tempo des Wirtschaftswachstums negativ beeinflussen.

    Im Oktober 2018 hatte der Chef des russischen Rechnungshofs, Alexej Kudrin, seine Prognose für 2019 bekanntgegeben. Demnach soll das Wirtschaftswachstum in Russland weniger als ein Prozent betragen. Kudrin hatte dies auf die westlichen Sanktionen, die Abwertung des Rubels sowie die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 20 Prozent zurückgeführt.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Platz zwei der Bloomberg-Rangliste: Russische Wirtschaft legt kräftig zu

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wirtschaft, Weltbank, Russland