02:59 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    292576
    Abonnieren

    Die Wirtschaft von Venezuela ist momentan in einem katastrophalen Zustand: Ende 2018 betrug die jährliche Inflation 1,3 Millionen Prozent. Die Nachrichtenseite „The Bell“ will nun erfahren haben, dass russische Behörden Karakas Hilfe angeboten haben.

    Im November hat laut „The Bell“ eine Delegation russischer Regierungsvertreter unter Leitung des Vize-Finanzminister Sergej Stortschak die Hauptstadt des südamerikanischen Staates besucht. Die Beamten sollen dort eine Liste mit ihren Vorschlägen zur Stabilisierung der Wirtschaft vorgelegt haben.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Venezolanisches Parlament erklärt Maduros zweite Amtszeit für unrechtmäßig<<<

    Die russischen Ökonomen sollen unter anderem vorgeschlagen haben, ein Grundeinkommen für venezolanische Haushalte einzuführen. Bis Januar 2019 war das Benzin für die Bürger des Landes kostenfrei. Ab diesem Jahr wollte die venezolanische Regierung das Benzin zu Marktpreisen verkaufen, allerdings mit Subventionen für die Bürger.

    Ein Grundeinkommen ist aus Sicht der russischen Experten aber eine bessere Maßnahme gegen die Armut: So könne das Geld sowohl für das Benzin als auch für andere Ausgaben des Haushalts verwendet werden.  

    Als weitere Maßnahme schlugen russische Beamte demnach vor, das Drucken von Geld einzustellen und damit die Finanzierung des Budgets durch Emissionen zu stoppen.

    Außerdem wurde laut der Nachrichtenseite den Venezolanern empfohlen, eine Steuerreform nach russischem Muster umzusetzen, mit Schwerpunkt auf indirekte Steuern. Karakas könnte zudem die Ölförderung erhöhen und den Export maximal diversifizieren.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Russland und Venezuela schließen milliardenschweren Ölvertrag – Maduro<<<

    Venezuela steckt seit 2014 wegen des Öl-Preisverfalls in einer tiefen Wirtschaftskrise. Dies hat wiederum zu Massenunruhen im Land geführt. Die Geschäfte sind oft leer.

    Im Dezember 2018 hatte der venezolanische Präsident Nicolas Maduro erklärt, dass Russland mehr als fünf Milliarden US-Dollar in die Erdölbranche Venezuelas und mehr als eine Milliarde Dollar in die Bergbauindustrie stecken wolle. Zudem soll Russland 600 Tonnen Getreide an Venezuela liefern.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nahm an Tests von Oxford-Corona-Impfstoff teil: Brasilianischer Freiwilliger gestorben
    Norbert Röttgen schwärmt von „nicht ersetzbaren“ USA und richtet „historische Frage“ an Deutschland
    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    Frankreich stoppt Lieferung von Satelliten-Komponenten an Russland
    Tags:
    US-Dollar, Armut, Budget, Russland, Venezuela