18:33 19 Februar 2019
SNA Radio
    Bolivar-Banknote

    Experten bewerten Verluste Venezuelas durch Sanktionen

    © Sputnik / Dmitri Snamenskij
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    12698

    Die seit 2013 gültigen Sanktionen gegen Venezuela haben im Land zu Verlusten von bis zu 350 Milliarden US-Dollar geführt, heißt es in einem Bericht des Strategischen Lateinamerikanischen Zentrums für Geopolitik (Celag).

    Die Gesamtverluste des Landes im Zeitraum von 2013 bis 2017 betrugen demnach 260 Milliarden bis 350 Milliarden US-Dollar. Die Verluste jedes Venezolaners beliefen sich auf 12.200 bis 13.400 US-Dollar.

    In dieser Zeitperiode verlor Venezuela laut Experten 1,6 bis 1,1 von seinem BIP.

    Am 28. Januar war berichtet worden, dass die USA neue Sanktionen gegen Venezuela verhängt hätten. Betroffen ist in erster Linie die staatliche Erdölgesellschaft PDVSA.

    Die EU hatte im November 2017 restriktive Maßnahmen gegen Venezuela eingeführt. Die Sanktionen umfassen ein Embargo für Waffen und für zu interner Repression verwendbare Ausrüstung sowie ein Reiseverbot und das Einfrieren von Vermögenswerten in Bezug auf 18 Amtsträger, die für Menschenrechtsverletzungen und die Untergrabung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Venezuela verantwortlich sind.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    BIP, Verluste, Sanktionen, USA, EU, Venezuela