00:08 19 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    89523
    Abonnieren

    Nach der Berliner Fluggesellschaft Germania hat eine weitere europäische Airline Insolvenz beantragt: Flybmi aus Großbritannien. Für einen deutschen Flughafen hat das ernste Konsequenzen: Er steht aktuell ohne Linienflüge da.

    Die Pleiten von Germania und Flybmi treffen den Airport Rostock-Laage (Mecklenburg-Vorpommern) hart. Flybmi gilt als erstes Opfer des Brexit in der Luftfahrtgeschichte und stellte am Samstagabend den Insolvenzantrag. Der tägliche Flugbetrieb nach München wurde eingestellt. Jetzt steht Rostock-Laage, der größte Flughafen des Bundeslandes, ohne eine aktuelle Linienverbindung da.

    >>>Mehr zum Thema: Deutscher Flughafen schon jetzt in Brexit-Turbulenzen<<<

    Nach übereinstimmenden Medienangaben beraten die Gesellschafter des Flughafens am heutigen Montag über dessen Zukunft. Dabei soll es unter anderem über die Ausweitung der Kurzarbeit gehen, berichtet der NDR. Die Geschäftsführerin des Flughafens, Dörthe Hausmann, will demnach Ersatz für die Fluglinie nach München finden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Das ist der neue reichste Mann der Welt
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    Tags:
    Insolvenz, Fluggesellschaft, Bankrott, Insolvenzgefahr, Pleite, Flughafen, Brexit, Mecklenburg-Vorpommern, Rostock, München, Großbritannien, Deutschland