SNA Radio
    Flugabwehr-Raketensystem S-400 (Symbolbild)

    Russland verhandelt mit Katar und Saudi-Arabien über Lieferung von S-400-Systemen

    © Sputnik / Alexej Malgawko
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    179420
    Abonnieren

    Russland führt derzeit die Verhandlungen mit Katar und Saudi-Arabien über die Lieferung der S-400-Flugabwehrsysteme, wie es aus dem Pressedienst des Föderalen Dienstes für militärtechnische Zusammenarbeit hieß.

    „Unsere Spezialisten besprechen weiter gegenseitig akzeptable Bedingungen für das Inkrafttreten des Vertrags über die Lieferung der S-400-Systeme an Saudi-Arabien, der (…) im Mai 2017 unterzeichnet worden ist“, zitieren russischen Medien die Behörde. Darüber hinaus bestätigte der Föderale Dienst, dass unter anderem Verträge über eine Reihe anderer Waffenarten geschlossen worden seien. Weitere Details seien nicht genannt worden.

    Ferner hieß es: „Auch mit Katar wird über die S-400-Lieferung verhandelt.“

    Im November 2018 hatte der TV-Sender CNBC berichtet, dass mindestens 13 Staaten am Kauf von russischen Luftabwehr-Raketensystemen S-400 interessiert seien. Dabei geht es unter anderem um Saudi-Arabien, Katar, Algerien, Marokko, Ägypten, Vietnam und den Irak.

    Anfang Oktober war berichtet worden, dass Russland und Indien einen Vertrag über die Lieferung von S-400-Raketensystemen an Neu-Delhi vereinbart hätten. Der Erwerbspreis beträgt 5,43 Milliarden US-Dollar. Indien erhält dafür fünf russische S-400-Systeme.

    Im Dezember 2017 hatten die Türkei und Russland einen Vertrag für die Lieferung der S-400 unterzeichnet. Ankara wird demnach zwei Batterien des Systems erhalten, die dann vom türkischen Personal bedient werden sollen. Laut dem türkischen Verteidigungsministerium soll die Aufstellung der Anlagen im Oktober 2019 beginnen. Vertreter der USA sowie der Nato kritisieren Ankara für diesen Deal.

    Das S-400-System Triumph (Nato-Code „SA-21 Growler“) ist in einer Reichweite von 400 Kilometern gegen alle Luftfahrzeugtypen, von Drohnen bis hin zu Marschflugkörpern, wirksam und kann auch taktische Raketen abfangen. Selbst Tarnkappenflugzeuge (Stealth) haben keine Chance. Jedes System kann gleichzeitig 36 Ziele in bis zu 27 Kilometern Höhe mit insgesamt 72 Raketen beschießen. Triumph ist mit vier Raketentypen kompatibel, die sich in puncto Gewicht und Reichweite unterscheiden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verhandlungen, Lieferung, Verträge, S-400, Saudi-Arabien, Katar, Russland