06:13 23 April 2019
SNA Radio
    Deutesche Post

    Österreicher übernehmen 220 Mitarbeiter und Hälfte der Standorte der Deutschen Post

    CC0 / Pixabay
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 183

    Die Österreichische Post wird künftig einen Großteil der Pakete der Deutschen Post in Österreich zustellen. Dafür wird das teilstaatliche Wiener Konzern alle 220 Mitarbeiter der Deutschen Post sowie die Hälfte der 25 Standorte im Land übernehmen. Dies meldet die Agentur Reuters unter Verweis auf einen Sprecher der Österreichischen Post am Dienstag.

    Nachdem die Wettbewerbshüter in Deutschland und Österreich grünes Licht gegeben haben, soll die Kooperation der bisherigen Konkurrenten noch 2019 starten, teilten beide Unternehmen mit. Zudem werde eine Zusammenarbeit im Bereich E-Commerce geprüft, kündigte Deutsche-Post-Chef Frank Appel an.

    Die Deutsche Post hatte in den vergangenen Jahren im Paket-Geschäft in Deutschland und Europa vor allem auf Expansion gesetzt. Die Umsätze waren in diesem Geschäftsbereich zuletzt deutlich gestiegen, nun wollen die Bonner wieder mehr auf Gewinne achten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Sparkurs bei Deutscher Post: DHL und Delivery sollen zusammengelegt werden<<<

    Die Deutsche Post war erst vor wenigen Jahren in den österreichischen Markt eingestiegen. Mit Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe wollte der Konzern bei Paketen die „klare Nummer zwei” nach dem Marktführer Österreichische Post werden. Nach dem Markteintritt fürchtete der österreichische Platzhirsch um Einbußen in dem durch den Online-Handel boomenden Paketgeschäft. Zuletzt verschärfte sich der Wettbewerb erneut, nachdem im Herbst der US-Online-Riese Amazon mit der Paketzustellung in der Hauptstadt Wien begonnen hatte. Ein weiterer Konkurrent ist in Österreich die zum deutschen Versandhaus Otto gehörende Hermes Logistik-Gruppe.

    Die Österreichische Post geht dank der Partnerschaft mit der Deutschen Post nun davon aus, das mittelfristige Ziel von 150 Millionen transportierten Paketen bis 2022 schon früher zu erreichen, so Reuters. Am Ausblick für ein stabiles operatives Ergebnis im laufenden Jahr hält der Konzern vor dem Hintergrund steigender Paketmengen, aber auch steigender Investitions- und Integrationskosten fest.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Briefporto soll stärker steigen als erwartet — und zu anderem Datum<<<

    Die Ergebnisse für 2018 wollen die Österreicher am Donnerstag veröffentlichen. Bekannt ist bereits, dass im vergangenen Jahr 108 Millionen Pakete ausgeliefert wurden — ein Anstieg von mehr als elf Prozent gegenüber dem Jahr davor. Die Deutsche Post hatte im Vorjahr nach Angaben des österreichischen Post-Sprechers 27,6 Millionen Pakete in Österreich zugestellt.

    Zuvor war berichtet worden, dass die Deutsche Post ihren Sparkurs weiter durchsetzte. Laut Medienberichten sollen DHL und die Billigtochter Delivery zusammengelegt werden. Hunderte Arbeitsplätze wären gefährdet. Wie „Die Welt” berichtet, wird die Deutsche Post ihre Paketzustellung (DHL) bald mit der Billigtochter Delivery zusammenlegen. Zudem sei offenbar geplant, die Verwaltungsarbeit in den Niederlassungen zu kürzen und aus zehn Standorten abzuziehen. Für Hunderte Arbeitnehmer wären dadurch ihre Jobs in Gefahr, hieß es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Zustellung, Pakete, Post, Deutsche Post, Österreich, Deutschland