22:44 20 April 2019
SNA Radio
    Bentley-Auto

    VW-Chef: Harter Brexit bedroht Bentley

    © Sputnik / Michail Wosskressenski
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    31618

    Ein harter Brexit würde der schwächelnden britischen Volkswagen-Luxusmarke Bentley VW-Chef Herbert Diess zufolge stark zusetzen, wie der Nachrichtensender n-tv am Dienstag mitteilte.

    „Das wäre die größte Bedrohung für Bentley”, zitiert n-tv Diess. Bentley habe ein großes Werk in Großbritannien. Die Produktion kurzfristig in größerem Maßstab zu verlagern, sei nicht möglich.

    >>>Mehr zum Thema: „Tabuthemen darf es nicht geben” – Audi-Chef macht bei Umbau Druck<<<

    „Die Bedrohung ist dann eher, wenn Bentley große Märkte verlieren würde aus der Isolierung heraus. Dann müsste man sich größere Strukturierungen vorstellen und vielleicht Neuinvestitionen in anderen Ländern planen”, so Diess.

    Laut der Agentur Reuters machte Bentley im vergangenen Jahr operativ 288 Millionen Euro Verlust, was VW zufolge vor allem am verzögerten Anlauf des neuen Modells Continental GT und Wechselkurseffekten lag. Der Absatz sank um fünf Prozent auf knapp 10.500 Fahrzeuge. Bentley-Chef Adrian Hallmark hatte gegenüber Reuters im Januar erklärt, bei einem harten Brexit werde es womöglich nicht gelingen, in diesem Jahr wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

    >>>Mehr zum Thema: Autoproduktion in Deutschland sinkt<<<

    Auch wegen der großen Marktanteile der Konzernmarken Volkswagen, Audi und Porsche sei der EU-Austritt Großbritanniens ein großes Thema, erklärte Diess gegenüber n-tv weiter. Die Folgen eines harten Brexit würde zudem die gesamte Wirtschaft spüren, weil Großbritannien einer wichtiger Handelspartner, vor allem im Automobilbereich sei.

    Zuvor war berichtet worden, dass die deutsche Autoindustrie in diesem Jahr einen deutlichen Rückgang der Inlandsproduktion erwartet. In den deutschen Werken dürften mit 4,8 Millionen Pkw rund 5 Prozent weniger Fahrzeuge vom Band rollen. Die Auslandsproduktion dagegen werde aller Voraussicht nach um drei Prozent zulegen auf 11,6 Millionen Pkw. Hintergrund seinen die abflauende Konjunktur, Handels- und Zollrisiken, aber auch der Aufbau und Ausbau von Werken in den USA, Mexiko und China, hieß es in der Mitteilung des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Fahrzeuge, Brexit, Bentley, VW-Konzern, Großbritannien, Deutschland