21:49 29 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    6642
    Abonnieren

    Drei Jahre nach seinem Rückzug aus Russland will der deutsche Autokonzern Opel wieder in das Land zurückkehren. Drei Modelle sollen den Wiedereintritt in den russischen Markt forcieren, teilte die Tochter des französischen Autokonzerns PSA, Peugeot Citroen, am Donnerstag mit.

    Wie die Deutsche Presse Agentur berichtet, seien als erste Modelle für das Land der Grandland X, der Zafira Life und der Vivaro Transporter vorgesehen. Der Großraum-Pkw Zafira und der Transporter sollen für den lokalen Markt im PSA-Werk in Kaluga vom Band rollen, der SUV Grandland X für Russland soll in Eisenach gebaut werden.

    • Opel Vivaro beim Frankfurter Autosalon 2017
      Opel Vivaro beim Frankfurter Autosalon 2017
      © AFP 2020 / Tobias Schwarz
    • Opel Zafira Life
      Opel Zafira Life
      © Foto : Opel
    • Der SUV Opel Grandland X beim Frankfurter Autosalon 2017
      Der SUV Opel Grandland X beim Frankfurter Autosalon 2017
      © AP Photo / Martin Meissner
    1 / 3
    © AFP 2020 / Tobias Schwarz
    Opel Vivaro beim Frankfurter Autosalon 2017

    Opel-Chef Michael Lohscheller erklärte einlässlich des Wiedereintritts in den russischen Markt, dass das Land ein großer und strategisch wichtiger Markt sei:

    „Dass wir direkt mit einer eigenen lokalen Fertigung wieder einsteigen können, ist ein Paradebeispiel dafür, wie wichtig die Zugehörigkeit zur Groupe PSA ist.“

    Unter seinem französischen Mutterkonzern soll Opel seine Fahrzeuge verstärkt auch außerhalb Europas verkaufen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Deutsch-russischer Brexit“: Warum Deutschland und EU sich nach Osten bewegen müssen<<<

    Damit verfolgt der Konzern nun einen komplett anderen Weg als noch unter der früheren amerikanischen Opel-Mutter General Motors (GM), die Opel auf Europa beschränkt und damit wichtiger Wachstumsmöglichkeiten beraubt hatte.

    Opel hatte sich während der Ukraine-Krise 2015 – damals noch unter GM – aus Russland zurückgezogen und die Produktion im Montagewerk in St. Petersburg eingestellt. Die zuletzt noch etwa 1000 Beschäftigten der Fabrik verließen das Unternehmen mit Abfindungen.

    Als Grund für den Rückzug hatte Opel die hohen Absatzeinbußen, den Verfall des russischen Rubels und den geringen Lokalisierungsgrad der Marke angegeben.

    >>>Mehr zum Thema: Verlässt man den russischen Markt, fällt dann der Neuanfang schwer<<<

    Peugeot hatte Opel 2017 von GM übernommen und die zuvor chronisch defizitäre Marke mit dem Blitz im Logo zurück in die Gewinne geführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Schwerer Unfall in NRW: Auto erfasst Menschengruppe
    „Zwölf Steuerzahler finanzieren einen Geflüchteten“: AfD zur Zuwanderung – Sputnik hakt nach
    Messerattacke in Kirche von Nizza: Drei Todesopfer bestätigt
    Corona-Politik: „Verstößt gegen alles, was ich über Deutschland gelernt habe“ - Brönners Brandrede
    Tags:
    Modelle, Rückkehr, Markt, Opel Vivaro Transporter, Opel Zafira Life, Opel Grandland X, Peugeot Citroën, Opel, General Motors (GM), Deutschland, USA, Russland