00:41 24 April 2019
SNA Radio
    Sanktionen (Symbolbild)

    So viel Geld verliert Ungarn wegen europäischer Russland-Sanktionen

    © Sputnik / Vladimir Sergeyev
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    7894

    Ungarn hat wegen der Exporteinschränkungen, die nach der Verhängung der europäischen Sanktionen gegen Russland entstanden, sieben Milliarden US-Dollar verloren. Das gab der Außenminister des Landes, Peter Szijjarto, am Donnerstag bekannt.

    Szijjarto äußerte bei einem Treffen mit dem Vizevorsitzendem des russischen Föderationsrates, Nikolai Fjodorow, jedoch die Hoffnung, dass der Handelsumsatz zwischen Russland und Ungarn bald zehn Milliarden Dollar erreichen werde.

    „Dass es noch nicht soweit ist, hängt nicht von uns beiden ab. Die europäischen Sanktionen haben unsere Erwartungen durchkreuzt“, sagte Szijjarto.

    „Wir mussten uns sehr ernsthaft bemühen, um den Handelsumsatz auf dem aktuellen Niveau zu halten. Unseren Einschätzungen zufolge hat die ungarische Wirtschaft Exportmöglichkeiten im Wert von etwa sieben Milliarden US-Dollar eingebüßt“, sagte der Politiker.

    Krim-Brücke über die Kertsch-Straße
    © Sputnik / Informationszentrum "Krim-Brücke"

    >>>Mehr Artikel: Krim: Fünf Jahre danach<<<

    Die Beziehungen zwischen Russland und einigen europäischen Ländern hatten sich im Zusammenhang mit der Situation in der Ukraine und nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland verschlechtert.

    Moskau hatte im August 2014 Gegenmaßnahmen ergriffen und Importeinschränkungen gegen einige europäische Waren eingeführt. Verboten ist die Einfuhr von Fleisch, Fisch, Milchprodukten, Obst, Gemüse und Nüssen nach Russland. Unter das Verbot fallen auch einige Waren aus den USA, Kanada und Australien.

    >>>Mehr zum Thema: Die Krim mit den Augen einer ukrainischen Journalistin<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Waren, Wirtschaft, Sanktionen, Geld, Handel, Verluste, USA, Europäische Union, Russland, Ungarn