04:20 20 April 2019
SNA Radio
    Flaggen Russlands und der EU

    EU leidet stärker als Russland unter den Sanktionen – UN-Sonderberichterstatter

    © Sputnik / Vladimir Sergeyv
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    201726

    Die von der EU gegen Moskau verhängten Sanktionen beeinträchtigen nach Ansicht des UN-Sonderberichterstatters über die negativen Auswirkungen der einseitigen Zwangsmaßnahmen auf die Wahrnehmung der Menschenrechte, Idriss Jazairy, die EU stärker als Russland selbst.

    „Vom Standpunkt der EU aus ist es äußerst merkwürdig, Sanktionen zu verhängen, die die europäischen Unternehmen stärker als die russischen Unternehmen beeinträchtigen", äußerte er in einem Interview mit Sputnik. „Ich bin überzeugt, dass es vernünftigere Methoden gibt, den bestehenden Dissens zu überwinden, und zwar durch Gespräche und Verhandlungen".

    Russland habe es geschafft, den Schaden von den Sanktionen durch die Entwicklung der einheimischen Produktion zu mildern, so Jazairy.
    Vergangene Woche hatte der russische Vizeaußenminister Alexander Gruschko Europas Verluste durch die eigenen Sanktionen und die russischen Gegenmaßnahmen auf rund 100 Milliarden Euro geschätzt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: So viel Geld verliert Ungarn wegen europäischer Russland-Sanktionen<<<

    Falls die Europäer ihre Fähigkeit, dem „aus Übersee" ausgehenden Druck standzuhalten, an den Tag legen würden, könnte das zum wichtigsten Faktor werden, der die Aufhebung der Einschränkungsmaßnahmen zur Folge haben könnte, betonte Gruschko.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Nord Stream 2: Wintershall-Chef zu Resolution des Europaparlaments zum Baustopp<<<

    Der russische Präsident Wladimir Putin hatte versprochen, Russland werde seine gegen die EU verhängten Gegenmaßnahmen aufheben, sobald Europa seine eigenen antirussischen Sanktionen abschaffen werde.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren