00:16 24 April 2019
SNA Radio
    Elvira Nabiullina, Russlands Zentralbank-Chefin

    Zentralbank-Cheffin Nabiullina zu Schwachstellen der russischen Wirtschaft

    © Sputnik / Alexei Druzhinin
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    171276

    Die Chefin der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina, hat in einer Sitzung des Ministeriums für Finanzen der Russischen Föderation die Schwachpunkte der Wirtschaft des eigenen Landes und die erzielten Erfolge in diesem Bereich erläutert.

    Ihr zufolge ist der Mangel an langfristigen Investitionen und Kreditaufnahmen die größte Schwachstelle der russischen Wirtschaft.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Wo kommen die Goldbarren der russischen Zentralbank eigentlich her?<<<

    Nabiullina machte zudem deutlich, dass auch Erfolge in diesem Bereich zu verzeichnen seien. So soll die Abhängigkeit des Rubels vom Energiepreis abgenommen haben.

    Allerdings würde sich nun umso mehr das Verhalten ausländischer Investoren auf die Währungsschwankungen auswirken, was zusätzliche Schwierigkeiten in sich bergen könne, so die Zentralbank-Chefin. Diesbezüglich verwies sie darauf, dass das Verhalten von Investoren oft von geopolitischen Faktoren abhängen würde.

    Ferner betonte Nabiullina, dass dieses Problem durch die Schaffung einer eigenen Investorenbasis und durch die optimale Einflussnahme von starken institutionellen Anlegern gelöst werden könnte. Dies würde sich auch positiv auf die Nachhaltigkeit der russischen Finanzmärkte auswirken.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Bloomberg nennt Haupthindernis für Wachstum der russischen Wirtschaft<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Schwachpunkte, Zentralbankchefs, Finanzmarkt, Schwachstellen, Erfolge, Wirtschaft, Investitionen, russische Zentralbank, Finanzministerium Russlands, Russlands Zentralbank, Elvira Nabiullina, Elwira Nabiullina, Russland