SNA Radio
    Logo der Automarke Ford

    Ford steigt aus russischem Pkw-Markt aus – Drei Fabriken schließen

    © Sputnik / Alexej Danitschew
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    103794

    Im Rahmen der Neuausrichtung kehrt Ford dem russischen Pkw-Markt den Rücken. Wie der US-Autobauer am Mittwoch mitteilte, werde das russische Gemeinschaftsunternehmen Ford Sollers zwei Montagewerke sowie eine Motorenfabrik in Russland dicht machen.

    Die Schließungen seien mit „erheblichen” Arbeitsplatzverlusten verbunden, hieß es ohne nähere Angaben. Die Pkw-Produktion laufe damit bei Ford Sollers Ende Juni aus. Nach der Neuaufstellung des Joint Ventures liege der Fokus in Russland auf Nutzfahrzeugen. Die Führung des Unternehmens gehe von Ford auf den russischen Partner Sollers über.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Trotz Sanktionen: Autoverkäufe in Russland legten 2018 kräftig zu<<<

    „Die neue Ford Sollers Struktur unterstützt Fords globale Strategie zur Neuausrichtung, unsere Führung bei Nutzfahrzeugen auszubauen und das Europageschäft in den Marktsegmenten auszuweiten, die bessere Renditen auf investiertes Kapital bieten”, zitiert die Agentur Reuters Ford-Europa-Chef Steven Armstrong.

    Das Europageschäft von Ford steckt tief in den roten Zahlen. Im Zuge der Sanierung will der US-Autobauer auch in Deutschland mehr als 5000 Stellen abbauen. Der zweitgrößte US-Autobauer steht unter Druck, nachdem der Rivale General Motors sein Europageschäft an Peugeot verkauft und Opel unter dem französischen Autobauer wieder Tritt gefasst hat.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Volkswagen bleibt weiterhin weltgrößter Autoproduzent<<<

    Zuvor war berichtet worden, dass die Autoverkäufe in Russland laut dpa im vergangenen Jahr kräftig gestiegen waren. Mehr als 1,8 Millionen Personenwagen und Kleintransporter seien verkauft worden, teilte die Vereinigung Europäischer Unternehmen (AEB) am 14. Januar in Moskau mit.

    Das sei ein Plus von 12,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Anstieg war nach Angaben der Deutschen Presseagentur der zweite in Folge, nachdem der Automarkt im größten Land der Erde in der Wirtschaftskrise zuvor vier Jahre lang geschrumpft war. Die Zahl von 1,8 Millionen verkauften Wagen 2018 liegt noch weit unter der Höchstmarke von 2,9 Millionen Fahrzeugen im Jahr 2012. Zu diesem Zeitpunkt war Russland nach Deutschland der zweitgrößte Markt Europas.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Stilllegung, Schließung, Wirtschaft, Ford, Ford Sollers, USA, Russland