22:43 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    445366
    Abonnieren

    Deutsche Medien haben das trendige Design des Nachfolgers des Lada Niva, 4X4-Vision, gelobt und dem russischen Geländewagen Erfolg auf dem europäischen Markt vorhergesagt, aber eigentlich nur, wenn das Preisniveau des Niva gehalten wird.

    Der Lada Niva sei der älteste und günstigste Geländewagen, den man kaufen könne, schreibt das Magazin „Stern“. Die  „zerklüftete“ Oberfläche seines Nachfolgers greife den Trend „Tactical“ auf: Dieser Look gebe jedem Auto ein militärisches Aussehen. Außerdem trage der 4X4-Vision optisch mächtig auf.

    Autowerk von AvtoVAZ in Togliatti
    © Sputnik / Mikhail Fomitchev

    Der Niva-Nachfolger werde auch über einen modernen Antrieb inklusive Fahrprogrammen und Automatik verfügen. 

    „Sollte die eigenwillige Formsprache beim Serienfahrzeug erhalten bleiben und wenn es Lada gelingt, das Kampfpreisniveau des Niva in etwa zu halten, dürfte die 4X4-Vision auch in Europa Erfolg haben“, hieß es im Beitrag. 

    >>>Fotostrecke: Lada stellt zum ersten Mal seine “männlichen” Modelle in Moskau vor<<<

    Derzeit kostet ein Niva inklusive Allradantrieb etwas weniger als 11.000 Euro.

    Der Hersteller AvtoVaz hat die Serienproduktion des Lada Vision im vergangenen September aufgenommen. Derzeit wird das Auto in fünf Versionen gefertigt: als Dreitürer, Fünftürer, die beiden in der Version Urban plus und auch die besonders geländegängige Version Bronto. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin spricht erstmals über Nawalny
    Putin über Länder mit „importierter Demokratie“: Ihre Anführer nichts weiter als Vasallen
    Ukraine gründet internationale „Krim-Plattform“ zur „Rückholung“ der Halbinsel
    Tags:
    Design, Preis, Erfolg, Markt, Geländewagen, Lada Vision, Lada Niva, Lada, AvtoVAZ, Europa, Russland