Widgets Magazine
02:24 19 Juli 2019
SNA Radio
    Dollar-Symbol ist auf einer der Moskauer Straßen zu sehen

    Meldungen über geplante neue Russland-Sanktionen drücken den Rubel stark ins Minus

    © Sputnik / Grigorij Syssojew
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    157124

    Medienberichte über geplante neue Sanktionen der USA gegen Russland haben den Russischen Rubel im späten Freitagshandel stark ins Minus gedrückt, teilte die Moskauer Börse mit.

    Der Wechselkurs der russischen Währung gegenüber der US-Devise bei Verrechnungen „morgen“ sank kurz vor Börsenschluss um 54 Kopeken auf 65,48 Rubel/Dollar und gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung um 63 Kopeken auf 73,48 Rubel/Euro. Gleich nach den „Sanktions“-Nachrichten rutschte die russische Währung noch tiefer ab – entsprechend auf 65,75 Rubel/Dollar bzw. auf 73,75 Rubel/Euro.

    Die USA planen, Russland  im Zusammenhang mit der Vergiftung von Ex-Spion Sergej Skripal und seiner Tochter in Großbritannien mit neuen Sanktionen zu belegen, wie die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eigene nicht genannte Quellen meldete. Die Restriktionen sollten noch vom Weißen Haus gebilligt werden.

    US-Außenminister Mike Pompeo hatte seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow noch im vergangenen Februar mitgeteilt, dass die USA ein neues Paket von Sanktionen im Zusammenhang mit dem Zwischenfall im britischen Salisbury vorbereiten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kurs, Geld, Sanktionen, Rubel, Außenministerium Russlands, US-State Department, Mike Pompeo, Sergej Lawrow, Sergej Skripal, Großbritannien, Salisbury, USA, Russland