10:46 05 Juni 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3357
    Abonnieren

    Die Euro-Finanzminister haben heute die Auszahlung von circa einer Milliarde Euro an Griechenland freigegeben, melden internationale Nachrichtenagenturen.

    Die Finanzminister der Eurozone kamen bei ihrem Treffen in Bukarest zu dem Schluss, dass Griechenland genügend Reformen für den Erhalt des Geldes vorgenommen hat.

    Vor fast einem Monat hatten die Minister das Geld noch wegen mangelnder Fortschritte blockiert. Die finanziellen Mittel stammen unter anderem aus griechischen Anleihen, die von den 19 Euro-Staaten gehalten werden.

    Griechenland wurde im Sommer 2018 nach acht Jahren aus dem Rettungsprogramm entlassen. Im Jahre 2010 hatte das Land wegen eines sehr hohen Budgetdefizits und einer am Boden liegenden Wirtschaft den Zugang zu den Kapitalmärkten verloren. Seitdem wurde es mit Milliarden-Krediten gestützt. 


    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wende im „Gold-Krieg“ zwischen Venezuela und London: Deutsche Bank beansprucht 20 Tonnen
    Venezuela fordert von Frankreich Auslieferung von Oppositionschef Juan Guaido
    Letzte US-Amerikanerin mit Bürgerkriegsveteranenrente gestorben
    Die „heilige Angela“? Oskar Lafontaine platzt bei „Jubelarien“ für Bundeskanzlerin der Kragen
    Tags:
    Finanzminister, Geld, Bukarest, EU, Griechenland