22:37 27 November 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3806
    Abonnieren

    Russland könnte in der Türkei nur einzelne Bestandteile des Fla-Raketensystems S-400 produzieren lassen. Das teilte der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Donnerstag mit. Um eine komplexe Gemeinschaftsproduktion gehe es nicht.

    „Von einer komplexen Produktion der S-400-Komponenten ist keine Rede und kann auch es nicht sein – das sind ja moderne Waffen. Um die Herstellung einzelner Bestandteile könnte es sich natürlich handeln“, sagte Peskow. 

    >>>Mehr Artikel: S-400, Turkish Stream, Handel: Putin präsentiert Verhandlungsergebnisse mit Erdogan<<<

    Das russische S-400-System (Nato-Code SA-21 Growler) ist mit einer Reichweite von 400 Kilometern gegen alle Typen von Flugzeugen über Drohnen bis zu Marschflugkörpern wirksam und kann auch taktische Raketen abfangen. Selbst Tarnkappenflugzeuge (Stealth) haben dagegen keine Chance. Nach bisherigen Angaben kann jedes System gleichzeitig 36 Ziele in bis zu 27 Kilometern Höhe mit insgesamt 72 Raketen beschießen. Das System ist mit vier Raketentypen kompatibel, die sich in Gewicht und Reichweite unterscheiden.

    >>>Mehr zum Thema: Russische und US-amerikanische Flugabwehrsysteme — Infografik<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Im Fall einer Wahl zum Bundeskanzler: Scholz will Kabinett weiblicher machen – Netz spottet
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Tags:
    moderne Waffen, Bestandteile, Lokalisierung, Produktion, Raketenabwehrsystem S-400, Türkei, Russland