02:49 30 September 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    628288
    Abonnieren

    Der Konkurrenzkampf um den europäischen Gasmarkt verschärft sich. Vor allem die USA wollen ihr Flüssiggas ausgiebig in der EU absetzen und positionieren sich auch deshalb klar gegen das Projekt Nord Stream 2. Nun will die EU-Kommission Washington offenbar entgegenkommen.

    Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, strebt die EU-Kommission eine massive Steigerung der Flüssiggas-Importe aus den USA an. Das Gremium wolle in den nächsten Jahren deutlich mehr Flüssiggas (LNG) aus den USA einführen, teilte die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel anlässlich einer LNG-Konferenz mit.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Putin offenbart Russlands ambitionierte Pläne für Flüssiggas<<<

    Im Moment sei im Gespräch, dass diese Importe bis 2023 auf mindestens acht Milliarden Kubikmeter im Jahr verdoppelt werden. Die geplante Steigerung sei Teil einer Vereinbarung zwischen Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und US-Präsident Donald Trump noch vom vorigen Sommer.

    Die beiden hatten sich damals auf einen Abbau von Handelsbarrieren verständigt. Die LNG-Lieferungen aus den USA in die EU seien seitdem bereits um 272 Prozent nach oben geschnellt, teilte die Kommission mit.

    Zugleich konnte die EU durch die Absprache höhere US-Zölle auf in Europa produzierte Autos vorerst abwenden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: USA gestehen vorerst Niederlage im Kampf gegen Nord Stream 2<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Jerewan: Türkisches Kampfflugzeug schießt Su-25 armenischer Luftwaffe ab – Ankara dementiert
    Kreml kommentiert Merkels Treffen mit Nawalny
    Im Falle türkischer Einmischung: Armenien verspricht „Iskander“-Raketen einzusetzen
    Dieses Land könnte den Ölmarkt crashen
    Tags:
    EU-Kommission, EU, USA, Importe, Flüssiggas, LNG, Donald Trump, Jean-Claude Juncker