Widgets Magazine
11:18 16 Oktober 2019
SNA Radio
    Bau der Nord Stream 2 - Pipeline

    Nord Stream 2: Österreichische OMV hält weiter zum Projekt – und nennt Bauende-Prognose

    © Foto : Nord Stream 2 / Axel Schmidt
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    3892
    Abonnieren

    Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV hat im ersten Quartal 2019 insgesamt 44 Millionen Euro für die Finanzierung des Baus der Gaspipeline Nord Stream 2 ausgegeben.

    Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit des Unternehmens habe im ersten Quartal 2019 einen Mittelabfluss in Höhe von 44 Millionen Euro für die Finanzierung des Gaspipeline-Projekts Nord Stream 2 beinhaltet, so der Bericht.

    Im ersten Quartal 2018 stellte das österreichische Unternehmen 81 Millionen Euro zur Finanzierung der Gaspipeline bereit. Insgesamt habe OMV im vergangenen Jahr 275 Millionen Euro in Nord Stream 2 investiert .

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Nord Stream 2: Verlegung der Pipeline in russischen Gewässern gestartet <<<

    Der Ölkonzern rechne damit, dass die Pipeline Nord Stream 2 trotz des anhaltenden politischen Drucks noch vor Jahresende ihren Betrieb aufnehmen werde:

    „Das hängt von der letzten Baugenehmigung in Dänemark ab, das ist für mich das Entscheidende“, sagte Konzernchef Rainer Seele am Freitag zur Nachrichtenagentur Reuters.

    Das von den dänischen Behörden verlangte Umweltgutachten für die geplante Routenführung sei bereits eingebracht worden.

    „Jetzt gehe ich davon aus, dass sich die dänischen Behörden hoffentlich sehr schnell und diskriminierungsfrei für eine dieser Routen entscheiden“, so Seele weiter.

    „Die Hausaufgaben sind alle gemacht. Ich hoffe mal, dass sich die dänischen Behörden nicht noch eine vierte und fünfte Route ausdenken.“

    Dänemark und Polen gehören zu den schärfsten Kritikern der russisch-deutschen Pipeline. So hat Dänemark als einziger Anrainerstaat bis jetzt noch keine Genehmigung für Nord Stream 2 erteilt.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Acht Milliarden Euro pro Jahr weniger – Nord Stream 2 AG verspricht Entlastung für Europa <<<

    Nord Stream 2 ist das Projekt einer Gaspipeline, die aus Russland über den Meeresgrund der Ostsee direkt nach Deutschland führt. Das Projekt wird von der Nord Stream 2 AG umgesetzt. Der russische Gasgigant Gazprom verfügt über 51 Prozent der Aktienanteile. Bis Ende 2019 ist die Inbetriebnahme der Pipeline geplant, deren Kapazität  55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr erreichen soll.

    Für Deutschland ist das Pipeline-Projekt besonders bedeutend, da die Bundesregierung den Ausstieg aus Atom- und Kohlekraftwerken bis 2038 beschlossen hat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren