23:08 06 Juni 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2253
    Abonnieren

    Die österreichische Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck hat ihre Unterstützung für den Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 bekundet.

    „Wir unterstützen dieses Projekt, um die langfristige Energieversorgung Europas zu sichern“, sagte Schramböck gegenüber der „Frankfurter Allgemeine“.

    Willkommen seien auch andere Transportwege, etwa Flüssiggaslieferungen aus Amerika, so die Ministerin. „Aber nicht anstelle von Nord Stream 2, sondern zusätzlich“, fügte sie hinzu.

    Zuvor wurde berichtet, dass der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV im ersten Quartal 2019 insgesamt 44 Millionen Euro für die Finanzierung der Bauarbeiten für die Gaspipeline Nord Stream 2 ausgegeben hat.

    Zum Thema:

    WHO revidiert ihren Standpunkt zum Tragen von Masken in Corona-Krise
    Menschheit per Mikrochips kontrollieren? Bill Gates reagiert auf Vorwürfe
    „Nazi-Goebbels“ oder bester Freund der Juden? Wofür Deutschland Grenell aus US-Sicht danken müsste
    Tags:
    Nord Stream 2, Margarete Schramböck, Österreich