21:16 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1514913
    Abonnieren

    Chinesische Investoren werden zunehmend in Serbien aktiv. Jetzt will auch der chinesische Autozulieferer Xingyu in dem Balkanland ein großes Werk eröffnen, um großflächig europäische Autobauer zu beliefern.

    Wie das „Industriemagazin“ berichtet, will der chinesische Autozulieferer Xingyu Automotive Lighting Systems, dem auch die Mehrheit am burgenländischen Flachkabelhersteller I&T gehört, im südserbischen Nis ein neues Werk für rund 50 Millionen Euro errichten.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Russland und Serbien streben verstärkte strategische Partnerschaft an<<<

    1000 Mitarbeiter sollen dort tätig sein, um „führende Autobauer“ in Deutschland, Frankreich und der Slowakei zu beliefern, erklärte Serbiens Wirtschaftsminister Goran Knezevic laut serbischen Medienberichten.

    Die Bauarbeiten für die Fabrik sollen im Jahr 2020 beginnen.

    Der Plan für den Bau des neuen Werkes ist dabei keine Ausnahme.

    Den Chinesen gehört bereits der größte Exporteur Serbiens, das Stahlwerk Smederewo, zudem haben chinesische Investoren in dem Land das erste Werk der chinesischen Reifenindustrie in Europa errichtet.

    Auch dieses wird bald die Produktion aufnehmen und Kunden in ganz Europa beliefern.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Wegen Kosovo: Serbien droht EU mit Hinwendung zu Russland<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Bund will im November massive Beschränkungen für Freizeit und Reisen – Medien
    „Charlie Hebdo“ zeigt Erdogan-Karikatur als Titelbild – Kritik aus Türkei
    Tags:
    Nis, Zulieferer, Betrieb, Werk, Investitionen, Serbien, China