02:43 19 Juni 2019
SNA Radio
    Ein Huawei-Smartphone (Symbolbild)

    IT-Experte verrät Ausweg: So kann Huawei-Sperre umgangen werden

    CC BY 2.0 / GillyBerlin / Paris x Huawei P20 Pro
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    352048

    Nach der Aussetzung der Zusammenarbeit zwischen Google und dem chinesischen Konzern Huawei hat der russische Programmierer Alexander Warskoj gegenüber dem Radiosender „Goworit Moskwa“ einen möglichen Ausweg für die Benutzer der Huawei-Smartphones angedeutet.

    Um die Sperre durch Google zu überwinden ist es Warskoj zufolge nötig, eine spezielle neue Firmware zu entwickeln. Dann würden Huawei-User bereits im November dieses Jahres im Stande sein, einen Zugang zu Google Play und Gmail zu bekommen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: China holt zum Gegenschlag gegen US-Gasindustrie aus<<<

    „Ein halbes Jahr ist nötig, damit die Firmware erscheint und für die Menschen zugängig wird. Der Countdown hat heute begonnen“, zitiert der Sender den Experten im Bereich IT-Sicherheit.

    Aus Warskojs Sicht wird das Dekret des US-Präsidenten, Donald Trump, über den Nationalen Notstand im Telekommunikationsbereich der chinesischen Firma keinen Schaden anrichten.

    „(Das Dekret – Anm. d. Red.) wird fast keinen Einfluss haben. Huawei ist größer als Trump und alle südlichen US-Bundesstaaten“.

    >>>Mehr zum Thema: Altmaier prüft Effekt von Huawei-Sanktionen der USA auf deutsche Firmen<<<

    Am 15. Mai hatte Donald Trump den Nationalen Notstand im Telekommunikationsbereich ausgerufen. Damit sei es US-Firmen untersagt, Ausrüstung von Unternehmen zu verwenden, von denen ein Risiko für die nationale Sicherheit ausgehe. Mit dem Dekret wurde das Handelsministerium beauftragt, die Umsetzung innerhalb von 150 Tagen erfolgen zu lassen.

    Am Freitag setzten die USA Huawei auf die „schwarze Liste“. Damit kann Huawei ohne Genehmigung der Regierung der Vereinigten Staaten keine Produkte oder Technologien von US-Firmen erwerben.

    >>>Mehr zum Thema: Google stellt Geschäfte mit Huawei ein: Android-Updates gesperrt – Medien<<<

    Huawei soll laut der Nachrichtenagentur Reuters den Zugang zu Hardware, Software und technischen Dienstleistungen verlieren, die von Google angeboten werden. Darunter werden Updates für das Betriebssystem Android fallen.

    Die USA werfen dem Huawei-Konzern seit Längerem vor, mit seinen Produkten Spionage für den chinesischen Staat zu betreiben.

    Google setzt Huawei Schachmatt
    © Sputnik / Witali Podwizkij
    Google setzt Huawei Schachmatt
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Smartphones, IT, Sanktionsdruck, Sanktionen, Handelskrieg, Außenhandel, Handel, Huawei, USA, China