Widgets Magazine
00:12 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Das Klischee für US-Dollar-Banknoten mit dem Bild des US-Präsidenten Donald Trump (Symbolbild)

    So viel muss die Welt für den US-chinesischen Handelskrieg blechen – Bloomberg

    © AP Photo / Pavel Golovkin
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    41283
    Abonnieren

    Die Bloomberg-Ökonomen Dan Hanson und Tom Orlik haben die Hauptszenarien entworfen, wie sich der eskalierende Handelskrieg zwischen Washington und Peking entwickeln und damit auf die Weltwirtschaft auswirken kann.

    Die von ihnen skizzierten Perspektiven sehen eher düster aus. Sollten die Zölle auf den gesamten Handel zwischen den USA und China ausgeweitet werden, wird das globale BIP im Jahr 2021 (dem Jahr mit den größten Auswirkungen) einen Einbruch von 600 Milliarden US-Dollar erleiden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Bloomberg rätselt: Wer geht aus Handelskrieg USA-China als Sieger hervor?<<<

    Am 10. Mai erhöhten die Vereinigten Staaten die Zollsätze für chinesische Exporte im Wert von 250 Milliarden Dollar auf 25 Prozent. Die Vergeltungsmaßnahmen erfolgten rasch – China erhöhte ebenfalls die Zölle für bestimmte US-Waren.

    „Eine schnelle Lösung ist weiterhin möglich, da die Präsidenten Donald Trump und Xi Jinping nächsten Monat auf dem G-20-Gipfel zusammentreffen werden. An diesem Punkt ist es jedoch wahrscheinlicher, dass der Handelskrieg langwierig, chaotisch und teuer sein wird“, heißt es im Artikel von Bloomberg.

    Bei den heutigen Strafzöllen würde das Niveau der Produktion in China und den USA im Vergleich zu einem Szenario ohne Handelskrieg um 0,5 Prozent beziehungsweise 0,2 Prozent sinken, wie eine Analyse von Bloomberg Economics eruierte. Die weltweite Produktion würde ebenfalls zurückgehen.

    Sollten die Tarife weiter steigen, würde die Produktion in China, den USA und der Welt Mitte 2021 um je 0,8, 0,5 und 0,5 Prozent sinken.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: China hat drei Trümpfe im Kampf gegen die USA<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Bruttoinlandsprodukt (BIP), Donald Trump, Handelskrieg, China, USA, Bloomberg Economics, Bloomberg