09:28 16 Dezember 2019
SNA Radio

    Ernst & Young über Investitionsklima in Russland

    © Sputnik / Alexander Galperin
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    St. Petersburger Internationales Wirtschaftsforum (SPIEF) 2019 (19)
    0 331
    Abonnieren

    Russland hat es 2018 wieder auf die Liste der zehn Länder mit höchsten ausländischen Direktinvestitionen (ADI) in Europa geschafft. Das geht aus einer Statistik der internationalen Unternehmensberatung Ernst & Young hervor, die zum Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg vorbereitet wurde.

    So haben Auslandsfirmen im vergangenen Jahr Geld in insgesamt 211 Projekte in Russland investiert. „Diese Zahl brachte das Land auf Platz neun der Liste von 20 besonders attraktiven Länder für Investoren“, so die Autoren der Studie.

    Allerdings sind die ADI im Vergleich zum 2017 um elf Prozent zurückgegangen- 2017 waren das 238 Projekte. Das entspreche jedoch dem allgemein europäischen Abwärtstrend, der auf Brexit und die wirtschaftliche Rezession in Europa zurückzuführen sei, so die Studie. Im Durchschnitt ist die Zahl von Auslands-Direktinvestitionen in Europa auf 29 Prozent zurückgegangen.

    >>>Mehr Artikel: USA stellen EU hartes Ultimatum<<<

    In Russland bleibt die allgemeine Zahl der Investitionsprojekte im Vergleich zum Zeitraum seit dem Beginn der Studie 2010 immer noch hoch, hieß es weiter. Dabei hätten sich eine niedrige Inflationsrate und die Beschleunigung von Wachstumstempo der Wirtschaft bis auf 2,3 Prozent 2018 auf die Investorenaktivität positiv ausgewirkt. „Auch die Stabilisierung des Preiswachstums im Raum von vier Prozent macht langfristige Planung möglich“, so die Experten.

    Die Zahl der Projekte im Bereich Verkauf und Marketing hat sich in einem Jahr von 21 auf 41 verdoppelt. Das sei eine der besten Zahl in Europa – in den anderen Ländern der Region sei die Zahl solcher Projekte dagegen um elf Prozent zurückgegangen.

    Auch im Bereich Forschung und Entwicklung ist die Zahl der Investitionsprojekte von sechs 2017 auf zwölf gestiegen. In Europa wurde ein Wachstum von lediglich 16 Prozent registriert.

    >>>Mehr Artikel: Mehr Ladas: AvtoVAZ steigert Exporte um mehr als die Hälfte<<<

    Die Produktion in Russland bleibt laut Ernst & Young ein attraktiver Investitionsbereich - trotz einem Abstieg um 29 Prozent auf 127 Stück.

    St. Petersburger Wirtschaftsforum findet vom 6. bis 8. Juni statt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    St. Petersburger Internationales Wirtschaftsforum (SPIEF) 2019 (19)

    Zum Thema:

    Diese Länder haben 2019 weltweit den größten Einfluss – US-Magazin
    Deutscher Pass für Klimaflüchtlinge, Vorschläge für Verfahren gegen Trump, Tote in Frankreich
    Familien-Clan baut Haus in Neukölln ohne Genehmigung – Baustadtrat wusste Bescheid
    Tags:
    Wirtschaft, Investitionen, Russland, Petersburger Wirtschaftsforum