06:42 09 Dezember 2019
SNA Radio
    Bau der Gaspipeline Nord Stream 2

    Kein russisches Gas in Deutschland, dafür US-Gas in Polen? „Das schlägt dem Fass den Boden aus“

    © Sputnik / Ilja Pitaljow
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    7853710
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat erneut die Gaspipeline Nord Stream 2 kritisiert und Deutschland mit Sanktionen gedroht. Die SPD-Fraktion in Mecklenburg-Vorpommern wirft Trump angesichts eines Milliarden-Flüssiggas-Deals mit Polen Dreistigkeit vor.

    Thomas Krüger, SPD-Fraktionsvorsitzende im Schweriner Landtag, macht seinem Ärger über Trumps neueste Kritik an Nord Stream 2 in einer Pressemitteilung Luft: „Deutschland ist eine souveräne Nation und braucht sicher keine Belehrung durch einen Mann, der Mauern zu seinen Nachbarn errichten will. Deutschland treibt die Energiewende voran.“

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Zwei Öltanker im Golf von Oman angegriffen – Medien<<<

    Voraus gegangen waren erneute ablehnende Äußerungen des US-Präsidenten zu Nord Stream 2, die ihm Krüger nicht abkaufen will: „Präsident Trump behauptet, die USA würden Deutschland beschützen und die Deutschen würden sich dafür selbst zur Geisel Russlands machen. Nun will der Prophet des ‚America first‘ also die Deutschen vor sich selbst schützen und sei es mit der Gewalt wirtschaftlicher Sanktionen. Das schlägt dem Fass den Boden aus.“

    Trumps Dreistigkeit und russische Vertragstreue

    Laut dem SPD-Politiker verfolge der US-Präsident eigene Interessen: „Die Drohungen des Herrn Trump sind der skurrile Text zu seiner Werbekampagne für amerikanisches Flüssiggas. Dass die erneuten Drohungen während eines Besuchs in Polen stattfinden, wo ein Milliarden-Dollar-Deal für Flüssiggas unterzeichnet wurde, unterstreicht noch die Dreistigkeit der Aussage.“

    Krüger erinnert daran, dass Russland selbst in der unterkühltesten Phase des kalten Krieges seine Partner vertragskonform mit Erdgas beliefert habe. Und er erinnert abschließend: „Androhungen von Sanktionen gab es von russischer Seite in dieser Sache nie.“

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Selenski-Vertreter: Gas aus Russland über private Firma kaufen<<<

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Feuerwehrmann in Augsburg totgeschlagen: Polizei nimmt Verdächtigen fest
    Schock-Video: Prügeln hier Krampusse auf Migranten ein? – Verein spricht von „Falschmeldungen“
    Absturz von MiG-23 in Libyen: Generalstab der Haftar-Armee nennt Ursache
    Merkel verliert bei Besuch in Auschwitz Gleichgewicht – Video
    Tags:
    Erdgas, Androhungen, Handelspartner, Partner, Deal, Interessen, Vertrag, US-Wirtschaft, Wirtschaft, Deutsche, Kritik, Flüssiggas, Mecklenburg-Vorpommern, SPD, US-Sanktionen, Wirtschaftssanktionen, Sanktionen, Gaspipeline, Pipeline-Projekt Nord Stream 2, Nord Stream 2 AG, Nord Stream 2, Nord Stream 2, Donald Trump Jr, Russland, Russland, Europa, Deutschland, Polen, USA