06:40 16 Juni 2019
SNA Radio
    Weltraum

    Forschung in „Deep Space“ wird zur Realität: Russland und Argentinien wollen Kooperation eingehen

    © NASA. NASA
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2565

    Argentinien hat der Russischen Föderation laut dem Manager der Nationalen Kommission für Weltraumaktivitäten Argentiniens (CONAE) Stanislaw Makartschuk eine Kooperation bei einer gemeinsamen Forschung vorgeschlagen. Makartschuk ist für den Dialog mit Russland zuständig.

    Das entsprechende Projekt wurde bei der 13. argentinisch-russischen zwischenstaatlichen Wirtschafts-, Wissenschafts- und Handelskomission Ende Mai besprochen. Russland und Argentinien sind strategische Partner in verschiedenen Bereichen wie Energie, Autoindustrie, Atomkraftwerke und Weltraumforschung.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Mysteriöse Massenanomalie unter der Mondoberfläche entdeckt<<<

    Diesmal sollen die Länder eine gemeinsame Forschung des fernen Weltraums durchführen. Als ferner Weltraum wird in Russland der Raum bezeichnet, der von der Erde mehr als zwei Milliarden Kilometer entfernt ist.

    „Es gibt noch ein Thema, das für die Russen interessant sein könnte. Und zwar die Zusammenarbeit bei der Erforschung des fernen Weltraums, die nur mittels des Aufbaus von geeigneten Stationen bzw. Antennen möglich ist“, sagte Makartschuk.

    Um sich mit Raumfahrzeugen die zum Mond oder weiter fliegen in Verbindung zu setzen, brauche man große Antennenstationen, die empfindlichsten Antennen haben, so das Portal „Russische Weltraumsysteme“.

    In Argentinien befinden sich bereits zwei solche Stationen – die erste gehört zur Europäischen Weltraumorganisation (ESA), die Raumfahrtaktivitäten im Planetensystem koordiniert und unterstützt; die zweite hilft China bei den Untersuchungen auf dem Mond.

    „Dank der zweiten Station, die sich in der argentinischen Provinz Neuquen befindet, konnte China die Mondrückseite erreichen. Jetzt arbeiten wir daran, dass China die nächste Raummission, Chang'e 4, erfüllen kann. Das Ziel der Mission ist eine Landung auf den Mond, eine Probenentnahme und die Rückkehr zur Erde“, berichtet Makartschuk.

    „Das Thema der fernen Weltraumstationen ist ein potenzieller Dialogbereich mit Russland. Wir haben uns schon oftmals von Experten beraten lassen. Auf der russischen Seite halten wir guten Kontakt mit dem Institut für Weltraumforschung der Russischen Akademie der Wissenschaften, das gemeinsam mit der Europäischen Weltraumorganisation am Project ExoMars teilnimmt. Außerdem haben wir schon das zukünftige Interesse Russlands an einer Antennenstation besprochen und sogar eine Reise der russischen Experten zu einer ähnlichen Station in Europa organisiert“, fügte Makartschuk hinzu.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Lehm auf dem Mars! Rover „Curiosity“ macht wichtige Entdeckung<<<

    mg

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Forschung, Weltraumfahrt, Argentinien, Kooperation, Weltraum