14:57 25 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    291655
    Abonnieren

    Der unter US-Sanktionen leidende chinesische Telekom-Riese Huawei steht vor der Einführung eines eigenen Betriebssystems, teilte der ranghohe Huawei-Manager Andrew Williamson gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters mit.

    Das System werde „Hongmeng“ heißen und könne die dem US-amerikanischen IT-Konzern Google gehörende Software-Plattform Android ablösen, sagte Williamson am Donnerstag in Mexiko-Stadt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: 5G-Mobilfunkauktion vorbei: Deutscher Staat bekommt von Firmen knapp 6,6 Milliarden Euro<<<

    Im Falle einer Eskalation des Handelsstreites zwischen den USA und China könne das System „binnen Monaten“ eingeführt werden. „Hongmeng“ werde derzeit vor allem in China getestet. Huawei meldete dafür bereits in zahlreichen Ländern Patentrechte an.

    Huawei-Verbot in den USA

    Die Vereinigten Staaten hatten Mitte Mai Huawei auf eine schwarze Liste von Unternehmen gesetzt, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen. Wer US-Technik an Huawei verkaufen oder transferieren will, muss eine Lizenz erwerben. Diese kann verweigert werden, wenn Sicherheitsinteressen berührt sind.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Deal zwischen Huawei und russischem Netzbetreiber MTS alarmiert die USA<<<

    Zugleich lockerte US-Präsident Donald Trump aber nach wenigen Tagen die Maßnahmen für drei Monate. Für Nutzer von Huawei-Smartphones bedeutet der Schritt unter anderem, dass Google die Telefone heutiger Huawei-Kunden bis Mitte August weiter in vollem Umfang mit Updates und Apps versorgen kann. Für die Verwendung von US-Technologie in neuen Produkten gilt die Lockerung aber nicht.

    mo/reuters

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Russische Frau zur schönsten Großmutter Europas gekürt