Widgets Magazine
17:26 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Gas

    Naftogaz-Chef schlägt Alarm: Ukraine von technogener Katastrophe bedroht

    CC0 / Pixabay
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2523715
    Abonnieren

    Der Vorstandsvorsitzende des ukrainischen staatlichen Gasversorgungsunternehmens „Naftogaz Ukrainy“, Andrej Kobolew, warnt vor einer drohenden technogenen Katastrophe in dem Fall, sollte die notwendige Gasmenge nicht in den unterirdischen Gasspeicher eingepumpt werden.

    „Wenn zu Beginn der Heizsaison nicht 20 Milliarden Kubikmeter Gas in den Gasspeicher eingepumpt sind, entsteht das gewaltiges Risiko einer technogenen Katastrophe. Denn die Ukraine würde wirklich erfrieren“, schrieb Kobolew am Freitag auf seiner Facebook-Seite.

    Laut Kobolew verfügt die Ukraine jetzt über ein Erdgasvolumen von 13,8 Milliarden Kubikmetern. Um den gewünschten Umfang von 20 Milliarden zu erreichen, müsse das Unternehmen täglich 60 Millionen Kubikmeter einpumpen. „Man darf hierbei nicht haltmachen. Bei einer Verzögerung um ein bis zwei Tage würde der Zeitplan vermasselt, und der Rückstand würde nicht mehr aufgeholt werden können“, so der Naftogaz-Chef.

    Er betonte ferner, das Unternehmen habe beschlossen, die Auszahlung von Dividenden zu verschieben und die notwendige Gasmenge einzupumpen. „Wir halten es für unannehmbar, das Land erfrieren zu lassen und einen neuen Gaskrieg zu verlieren. Ich bin bereit, die volle Verantwortung dafür zu übernehmen“, fügte Kobolew hinzu.

    ls

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Naftogaz, Andrej Kobolew, Ukraine